Interoperabilität gesichert

Um die Interoperabilität in Automatisierungsanlagen sicher zu stellen, hat Profibus & Profinet International (PI) die Zertifizierung der Kommunikation etabliert.

21. April 2015

Für die Tests der Profinet-Schnittstellen in den akkreditierten PI Testlaboren wurde ein Testsystem entwickelt, welches allen Mitgliedern kostenfrei zur Verfügung steht. Zur Hannover Messe wird nun eine überarbeitete Version des Profinet-Testers mit den ersten vollständig automatisiert ablaufenden Test Cases bereit gestellt. Als Ergebnis eines solchen automatisierten Testdurchlaufs erstellt das System Prüfaufzeichnungen und wertet diese vollautomatisch aus.

Diese Prüfaufzeichnungen sind Basis für die Prüfberichte, die von den akkreditierten PI Prüflaboren ausgestellt werden und bilden die Grundlage für die Ausstellung von Zertifikaten für Profinet-Geräte. Die nun in Angriff genommene Automatisierung erhöht zum einen die Effizienz beim Test erheblich und senkt zum anderen die Gefahr von Fehlern im Test. Dies kommt der Interoperabilität der Produkte zu Gute. Aber auch Gerätehersteller können mit dem Profinet-Tester Zwischenergebnisse der Entwicklung überprüfen, eigenen Test-Szenarien erstellen und zur Vorbereitung auf die Zertifizierung einsetzen.

Im Zuge des Projekts wurden außerdem die Test- und Test Case Spezifikationen überarbeitet. Die definierten Test Cases sind praxisorientiert und spiegeln sich an den industriellen Anforderungen.

Auch in Zukunft werden die automatisierten Zertifizierungstests bei Profinet fortlaufend optimiert und die Testtiefe durch neue Test Cases erhöht. Aber auch die weiteren Testtools, wie z. B. der GSD-Checker, werden kontinuierlich weiterentwickelt. Für die Gerätehersteller stellt PI ein Testbundle mit allen Tools und Dokumenten zu Verfügung. Die Interoperabilität der stark wachsenden Zahl der Profinet-Geräte auf Basis von unterschiedlichsten Implementierungsmöglichkeiten ist so durch die kontinuierlich erweiterte Zertifizierung abgesichert.