Intelligenteres Testen dank aktueller Neuerungen bei LabVIEW NXG

National Instruments stellt eine neue Version mit LabView NXG die nächste Generation seiner Systemdesignsoftware LabView vor. LabView NXG bietet neue Schlüsselfunktionen für die Entwicklung und Bereitstellung automatisierter Mess- und Prüfsysteme.

19. Februar 2018
Intelligenteres Testen dank aktueller Neuerungen bei LabVIEW NXG. Bild: National Instruments
Bild 1: Intelligenteres Testen dank aktueller Neuerungen bei LabVIEW NXG (Intelligenteres Testen dank aktueller Neuerungen bei LabVIEW NXG. Bild: National Instruments)

Zu diesen neuen Schlüsselfunktionen gehören unter anderem das neu eingeführte WebVI, mit dem sich webbasierte Benutzeroberflächen für alle Geräte – von PCs über Tablets bis hin zu Smartphones – ohne Plugins oder Installationsprogramme erstellen lassen. Darüber hinaus ermöglicht der neue SystemDesigner eine schnellere Hardwarekonfiguration durch das automatische Erkennen angeschlossener Hardware, die Anzeige installierter Treiber und die direkte Verknüpfung mit verfügbaren Messgerätetreibern von NI und Drittanbietern, sofern diese noch nicht installiert sind.

 

Auch die Hardwareunterstützung wurde mit dem aktuellen Release auf tausende Stand-alone-Messgeräte sowie die leistungsstarke, modulare PXI-Messgeräteplattform von NI erweitert. Zudem ermöglicht LabVIEW NXG jetzt objektorientierte Programmierung und kann mit der führenden Testmanagementsoftware TestStand integriert werden.

 

„Beim Erstellen von Prüfsystemen mit LabVIEW und LabVIEW NXG können wir die individuellen Vorteile und Stärken der beiden Versionen kombinieren“, so Brian Hoover, Test Software Architect bei Samsung SDI. „Mit der neuen Version von LabVIEW NXG habe ich verschiedene Möglichkeiten zur Datenanzeige, entweder als vektorbasierte UI-Grafiken auf dem Desktop oder über einen Webbrowser, die ich in meine bestehenden LabVIEW-Anwendungen integrieren kann, um die Prüfberichterstellung zu vereinfachen.“