Intelligente Kameras integrieren:

VC-Tochter Notavis übernimmt kundenspezifische Entwicklungsprojekte

08. November 2011
Bild 1: Intelligente Kameras integrieren:
Bild 1: Intelligente Kameras integrieren:

Mit der neu gegründeten VC-Tochter Notavis steht ab sofort ein Lieferant von maßgeschneiderten Sensorlösungen für die industrielle Bildverarbeitung zur Verfügung, der intelligente Kameras, Optiken, Beleuchtung und Software sowie bei Bedarf auch eigens entwickelte Gehäuse bietet. Die Komplettpakete sind für eine oder mehrere spezifische Prüfaufgaben – beispielsweise Vollständigkeitskontrollen – konzipiert und minimieren den hausinternen Entwicklungsaufwand von Anwendern erheblich. Anders als Systemintegratoren, die Projekte für einzelne Applikationen implementieren, entwickelt Notavis passgerechte und branchenübergreifende Lösungen für Serienanwendungen – Anwender sind hauptsächlich OEMs, zum Beispiel aus der Halbleiterindustrie. Die Leitung des Bereichs Software & Solutions übernimmt Rob Paffen, ein langjähriger VC-Partner aus den Niederlanden mit umfassendem Know-how bei der Umsetzung von Bildverarbeitungslösungen. „Vision Components bleibt weiterhin Lieferant für intelligente Kameras und Grundlagensoftware, während Notavis den nächsten Schritt, d.h. ein komplettes Produkt zur Serienentwicklung, bietet“, erklärt Jan-Erik Schmitt, VC-Geschäftsführer für den Bereich Vertrieb. „Dieser Ansatz erlaubt es uns, die Kundenbetreuung in ganz neuem Maße fortzusetzen.“