Innovationspreis für Vakuum-Membransauger mit Formgedächtnisantrieb

Auszeichnung

Der anlässlich des Jubiläums »30 Jahre Vakuum-Technologie« erstmals verliehene Schmalz-Innovationspreis hat einen Gewinner:

13. November 2014

Julian Kunze (23), Student am Lehrstuhl für Unkonventionelle Aktorik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, konnte die Jury mit seinem Entwurf für einen formgedächtnisangetriebenen Vakuum-Membransauger überzeugen. Er erhielt eine Siegprämie von 4.000 Euro inklusive Gutschein für ein vierwöchiges Praktikum bei Schmalz.

Der mit 3.000 Euro dotierte 2. Platz ging an Walter Thiel aus dem Bereich Vorentwicklung Stanz-Kombimaschinen der Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG. Er entwarf einen Magnetgreifer mit automatischer Teileanwesenheitskontrolle für das Handling von ferromagnetischen Teilen. Ein Sonderpreis ging an den achtjährigen Schüler Johannes – für seine Idee, eine Aufräummaschine fürs Kinderzimmer zu entwickeln. Der Vakuum-Spezialist zeichnete die Preisträger Anfang Oktober auf der Fachmesse Motek in Stuttgart aus. »Wir sind sehr stolz auf den großen Erfolg. Die Jury konnte rund 40 interessante Ideen bewerten und freut sich mit den Gewinnern über deren exzellente Arbeiten«, sagte Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH, bei der Preisverleihung.

Erschienen in Ausgabe: 08/2014