Industriekamera-Modelle mit USB 3.1

Mit der neu entwickelten USB 3 uEye LE Serie bietet IDS Imaging Development Systems als erster Industriekamera-Hersteller eine Kameraserie mit zukunftsweisendem USB 3.1 Typ C Anschluss.

30. August 2016

Die baukleine, kostengünstige Projektkamera wird als Gehäusevariante oder gehäuselose Einplatinenkamera mit verschiedenen Objektivhaltern zur Verfügung stehen. Integriert wird die neueste Generation leistungsstarker CMOS-Sensoren: Den Auftakt bilden der 2 MP Sensor IMX290 und der 6 MP Sensor IMX178 aus der STARVIS-Reihe von Sony. Weitere Modelle mit CMOS-Sensoren von ON Semiconductor, Sony und e2v werden folgen. Engineering-Muster der Industriekamera für Design-Ins sind ab September erhältlich; Serienproduktionsstart ist für Ende 2016 geplant.

 

Mit der neuen Generation seiner USB 3 uEye LE Serie konzentriert sich IDS auf das Wesentliche einer Industriekamera: Klein, kostengünstig und ausgestattet mit erstklassigen Sensoren. Dank minimaler Abmessungen (36 x 36 mm) lässt sich die USB-Kamera sehr platzsparend integrieren. Sie wird in verschiedenen Varianten zur Verfügung stehen: als Einplatinenkamera ohne Objektivhalter, als Einplatinenkamera mit S-Mount oder mit CS-/C-Mount sowie als Gehäuseversion mit CS-/C-Mount Objektivanschluss. Der Typ C USB-Anschluss ist der erste Entwicklungsschritt in Richtung USB 3.1. Passende Kabel mit beidseitig einsteckbarem USB-Stecker werden als Zubehör angeboten. In der Platinenvariante steht zudem eine 10-polige Buchse mit zwei GPIOs, Trigger und Blitz sowie I2C-Bus zur Ansteuerung externer Geräte zur Verfügung. Vor allem die Einplatinenkameras der USB 3 uEye LE Reihe empfehlen sich als Basis für OEM-Projekte.

 

Den Auftakt der Serie mit modernen, leistungsstarken CMOS Kameras bildet die UI-3860LE mit dem IMX290 von Sony. Der Rolling Shutter Sensor bietet eine Auflösung von 2 MP (1936 x 1096 px, Full HD: ca. 120 fps) und richtet sich an Kunden mit hohen Anforderungen an Bildqualität und Geschwindigkeit. Der lichtempfindliche BSI-Sensor aus Sonys STARVIS Serie ist besonders für kostenorientierte Anwendungen im Kleingerätebau, Machine Vision, in der Messtechnik, Medizin und Mikroskopie geeignet.

 

Als weiteren CMOS-Sensor implementiert IDS den hochauflösenden IMX178 von Sony: Der Rolling Shutter Sensor bietet eine Auflösung von 6 MP (3088 x 2076 px) bei Bildraten bis etwa 60 fps. Das Modell UI-3880LE ist besonders gut geeignet für Visualisierungsaufgaben, die eine hohe Detailgenauigkeit erfordern, wie z. B. für Anwendungen im Bereich der Verkehrstelematik (Intelligent Transportation Systems, ITS). Der BSI-Sensor aus Sonys STARVIS Serie wird einer der lichtempfindlichsten Sensoren im Portfolio des Kameraherstellers. Aufgrund seines 1/1.8" Formats wird eine breite Palette von Objektiven für die USB-Industriekamera zur Verfügung stehen.

 

Die dazugehörige IDS Software Suite ist ein identisches Softwarepaket für alle Kameramodelle von IDS, egal ob mit USB 2.0, USB 3.0 oder GigE Anschluss. Mit ihr behalten Anwender ihre Einstellungen bei einem etwaigen Modellwechsel bei, ohne Programmcodes ändern zu müssen.

 

IDS auf der Vision 2016: Halle 1, Stand 1F72