Industrie 4.0 in der Prozessindustrie

Mit intelligenten Feldgeräten und Systemen treibt Endress+Hauser gemeinsam mit seinen Kunden die interne und externe Vernetzung voran.

28. Juli 2014
Industrie 4.0 in der Prozessindustrie  Entdecken, was dahintersteckt.
Bild 1: Industrie 4.0 in der Prozessindustrie (Industrie 4.0 in der Prozessindustrie Entdecken, was dahintersteckt.)

Der Komplettanbieter für die Prozessautomatisierung gibt zum Thema Industrie 4.0 wichtige Impulse – und bietet ganz konkreten unternehmerischen Nutzen.

Der Aufwand für die Beschaffung und Verwertung von Informationen entlang der Wertschöpfungsnetzwerke und Produktionsprozesse kann enorm sein. Eine Lösung bietet Endress+Hauser mit der Integration des Beschaffungs- und Bestandsmanagements. Durch die Zusammenführung der Daten im System des Kunden können z. B. die Materialflüsse optimiert werden, sodass absolute Transparenz über den aktuellen Bestand sowie den Bedarf erzielt wird. Zusätzlich trägt die tagesaktuelle Informations- und Bestellplattform von Endress+Hauser über das Internet oder direkt als integrierte Lösung im Warenwirtschaftssystem zur Minimierung des Aufwands in der Beschaffung bei.

Eine weitere große Herausforderung ist der Informations- und Datenaustausch über die Automatisierungsarchitekturen hinweg. Hier bietet die gezielte Vernetzung aller relevanten Geschäfts-, Produktions- und Automatisierungsprozesse enormes Potential. Endress+Hauser verschafft seinen Kunden durch intelligente Vernetzung der Systemlandschaft Zugang zu allen relevanten Daten für den Anlagenbetrieb. Durch systemübergreifenden Informationszugriff wird bspw. die Datenpflege stark reduziert, gleichzeitig können die Wartungsprozesse optimiert werden. Der ständige IT Security Process ist dabei ein integraler Bestandteil des Wertschöpfungsnetzwerks.

Ebenfalls zeitintensiv ist die Beschaffung aller notwendigen Informationen über den gesamten Lebenszyklus von Geräten und Anlagen. Endress+Hauser unterstützt seine Kunden dabei vom digitalen Engineering bis zum Anlagenbetrieb und sorgt für eine nahtlose Integration in die bestehenden Geschäftsprozesse. So kann z. B. im Handumdrehen der aktuelle Produktstatus der Sensoren identifiziert und auf alle relevanten Dokumente zugegriffen werden. Bei anstehenden Wartungen von Sensoren oder Änderung der Produktverfügbarkeit wird der Kunde automatisch informiert.

Um auch zukünftig erfolgreich zu bleiben, gilt es, die Produktion noch effizienter und kostensparender zu gestalten – durch immer bessere und intelligentere Vernetzung der Produktionseinheiten, der am Prozess beteiligten Menschen und Maschinen und durch die Prozessintegration von Lieferanten und Kunden. Mit intelligenten Feldgeräten und Systemen unterstützt Endress+Hauser seine Kunden dabei, die Produktivität zu steigern, die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern – um gemeinsam das Ziel Industrie 4.0 zu erreichen.