19. FEBRUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

In die Zange genommen


Elektroautomation

Antriebssystem - In vielen Bereichen des Hochleistungsmaschinenbaus löst das Galaxie-Antriebssystem von Wittenstein einen Paradigmenwechsel aus – so auch bei der Nimak GmbH, dem größten deutschen Hersteller von Roboterschweißzangen, wie der vorliegende Beitrag verdeutlicht.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Die kompakte Bauform des Antriebssystems, gepaart mit hoher Drehmomentdichte, Steifigkeit und Dynamik, ermöglichten die Konzeption der völlig neuen Schweißzangengeneration Galaxygun, die die Produktivität von Schweißprozessen verbessert und es durch einen schnellen dynamischen Kraftaufbau jetzt ermöglicht, auch neue und unterschiedliche Materialien zu schweißen.

Galaxie ist als prinzipbedingt überlegene Getriebegattung wissenschaftlich bewiesen, im Markt anerkannt – und löst als disruptive Innovation immer wieder ein im doppelten Sinn konstruktives Umdenken aus. Die entscheidenden Merkmale – dynamisierte Einzelzähne statt starrem Zahnring, tangentialer und vollflächiger, hydrodynamischer Kontakt beim Zahneingriff statt deutlich weniger tragfähiger Wälzpunkt-Linienkontakte sowie die neue Art der Lagerung mit segmentiertem Außenring – führen dazu, dass Galaxie bezogen auf den Marktstandard in allen wichtigen technischen Disziplinen zugleich bekannten Planeten-, Zykloid-, Exzenter- und Standard-Wellgetriebe um Faktoren überlegen ist.
Für Nimak war insbesondere die kompakte Bauform und große Leistungsdichte des gewählten Galaxie D in Baugröße 135 entscheidend: »Dadurch konnten wir die komplette Antriebseinheit direkt im Drehpunkt der Zange montieren und auf einen klassischen Zangengrundkörper verzichten. Dies führt zu einer bis zu 50 Prozent kleineren Störkontur der Zange am Roboter«, erklärt Johannes Steudter, Konstruktionsleiter im Geschäftsbereich Zangen der Nimak GmbH. »Galaxie hat es uns ermöglicht, mit konstruktiven Konventionen zu brechen und die Schweißzange völlig neu zu denken.«
Und neues Denken sowie die pragmatisch-konsequente Umsetzung ungewöhnlicher Ideen sind ohnehin die Stärken von Nimak. So ist das Unternehmen mit Stammsitz in Wissen laut Wittenstein der weltweit einzige Anbieter, der seinen Kunden aus den Bereichen Automotive, Konsumgüter, Luft- und Raumfahrt und Metallverarbeitung aus einer Hand beides bieten kann: Technologien für das Widerstandschweißen von Stahl und Aluminium und Fügetechnik-Know-how in Gestalt von Klebe- und Dosieranlagen für nicht schweißfähige Mehrmaterialverbindungen. Nimak gilt in beiden Bereichen bei Kunden und Anwendern als Innovationsführer und kann zudem individualisierte Automationslösungen konzipieren. »Wir sind in der Lage, mit eigenen Technologien komplette Roboteranlagen zu errichten, in denen die Verfahrensintegration von Schweißen und Kleben realisiert wird«, bestätigt Bernd Rödder, im Hause Nimak zuständig für Forschung und Entwicklung.
Der Geschäftsbereich Schweißzangen erwirtschaftet alleine auf dem deutschen Markt einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro. »Als Erfinder der Roboter-Schweißzange haben wir dieser Technologie zum Durchbruch verholfen und sind auf diesem Gebiet heute mit einem Bekanntheitsgrad von annähernd 100 Prozent der größte deutsche und international einer der führenden Hersteller«, führt Kay Nagel, Vertriebsleiter und Prokurist bei Nimak aus. »Wir sind auch das einzige Unternehmen, das von allen europäischen Premiumanbietern der Automobilindustrie die Freigabe hat, kundenspezifische Standards bei Schweiß-zangen zu erfüllen.« Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der perfekten Verbindung und rund 430 Mitarbeitern ist Nimak rund um den Globus aktiv – und immer wieder bereit für neue Konzepte und Technologien, wie Galaxygun beweist.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
aut 08/2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Wittenstein
Bild: Wittenstein
Bild: Wittenstein
Bild: Wittenstein
Bild: Wittenstein

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Drehgeber mit integrierter Profibus-DP-Schnittstelle

Drehgeber mit integrierter Profibus-DP-Schnittstelle

Absolute Multiturn-Drehgeber gehören heute zur Standardsensorik in der Automatisierungstechnik. Sofort nach dem Einschalten der Anlage oder nach einer Störung steht die aktuelle Maschinenposition - ohne zeitaufwendige Referenzfahrt - zur Verfügung. » weiterlesen
Low-Cost-Servos aus der Fahrzeugtechnik auch für die Industrie

Low-Cost-Servos aus der Fahrzeugtechnik auch für die Industrie

Die Idee ist einfach: Antriebe aus der Fahrzeugtechnik sind wegen der dort benötigten Stückzahlen hochgradig kostenoptimiert. Verwendet man diese Antriebstechnik in Serienmaschinen, lassen sich gegenüber Standardkomponenten erhebliche Einsparungen erzielen. » weiterlesen
Schauen statt tasten

Schauen statt tasten

VISIONSYSTEME - Nicht nur bei der Produktion von Massenteilen ermöglichen Bildverarbeitungssysteme eine 100-prozentige Qualitätskontrolle: Bei einem Automobil-Zulieferbetrieb dient eine Meß- und Prüfstation mit vier Kameras zur Endprüfung komplexer Baugruppen und unterscheidet dabei neun verschiedene Varianten. Gegenüber einer taktilen Prüfanlage bietet die Lösung eine Reihe von Vorteilen. » weiterlesen
Berger Lahr schickt leistungsstarken Frequenzumrichter ins Rennen

Berger Lahr schickt leistungsstarken Frequenzumrichter ins Rennen

Berger Lahr ergänzt das Antriebsprogramm um die Frequenzumrichterserie Altivar 58 / 58F. » weiterlesen
Eine Frage guter Führung

Eine Frage guter Führung

MEHRACHSSYSTEME - Die Kombinationsmöglichkeiten von mechanischen Lineareinheiten zu Mehrachsensystemen sind mittlerweile recht vielfältig. Bei näherem Hinsehen wirken sich jedoch konstruktionsbedingte Abweichungen der Einzelkomponenten bereits nachhaltig auf die Stabilität und die Wartungsfreundlichkeit der Systeme aus. Einige Hersteller betrachten eine integrierte Führung als das Maß aller Dinge, um deren maximalen Schutz sicherzustellen. Andere, wie El.More, sind dagegen der Auffassung, daß damit die Gesamtsteifigkeit des Systems deutlich beeinträchtigt wird. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben