19. FEBRUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Wachstum über Branchendurchschnitt


IDS hat seine Geschäftszahlen für das Jahr 2018 bekanntgegeben. Demnach blieb das Umsatzwachstum von IDS Imaging Development Systems mit rund 20 Prozent auch in 2018 überdurchschnittlich.

Besonders stark stieg der Verkauf mit circa 50 Prozent in Asien, so das Unternehmen weiter. Aber auch in den USA und Europa konnte der Kamerabauer eine Umsatzsteigerung von rund 20 Prozent verzeichnen. Für 2019 plant er eigenen Angaben zufolge zahlreiche Investitionen, unter anderem am Hauptsitz in Obersulm.

 

„Die Investitionen in neue Niederlassungen zahlen sich aus“, erklärt Jürgen Hartmann, Unternehmensgründer und Inhaber. „Über 50 Prozent unseres Umsatzes erwirtschaften wir mittlerweile im Ausland.“

 

Zu den Bestsellern gehören vor allem IDS-Kameras mit USB-3.0- und USB-3.1-Schnittstelle. Der starke Anstieg beim Auftragseingang von 24 Prozent stimmen das Unternehmen weiter optimistisch, ebenso das große Interesse an den auf der Branchenleitmesse Vision gezeigten Produktinnovationen rund um Künstliche Intelligenz als App für Industriekameras oder Neuheiten für 3D-Anwendungen und Robot Vision.

 

Um weiterem Wachstum zu begegnen, ist am Standort Obersulm zunächst die Investition in ein System zur automatischen Lagerung und Kommissionierung geplant. Auch im Bereich Personal soll aufgestockt werden: Insgesamt sollen 2019 rund 60 neue Stellen geschaffen werden.

 

Im 2. Quartal soll der Spatenstich für ein neues Innovations- und Technologiezentrum mit rund 4500 qm Fläche und 200 zusätzlichen Büroarbeitsplätzen erfolgen.

 

www.ids-imaging.de

Datum:
11.02.2019
Unternehmen:
Bilder:
© IDS Imaging Development Systems

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben