Der US-Anbieter von Automatisierungslösungen mit Sitz in Berkeley Heights, New Jersey, soll Inspekto S70 an einen wachsenden amerikanischen Kundenkreis verkaufen. Die Bildverarbeitungslösung von Inspekto kann vom eigenen Personal der Anlage in 30 bis 45 Minuten installiert werden, wobei im Durchschnitt nur 20 bis 30 einwandfreie Muster erforderlich sind, erläutert das Start-up.

ANZEIGE

Das neue System werde eine große Hilfe für The Knotts Company sein, einem Lösungsanbieter für Hersteller von Industrie-, Automatisierungs- und Robotikprodukten. „Wir freuen uns auf die Einführung des autonomen Maschinenbildverarbeitungssystems bei unseren Kunden, die sich speziell mit Qualitätssicherungsinspektionen befassen“, sagt Mark Howe, Vice President Sales and Marketing bei Knotts. „Wir sind überzeugt, dass die Systeme von Inspekto für unsere Kunden Zeit und Geld sparen und erstklassige Inspektionen gewährleisten werden – ein Schlüsselelement für die erfolgreiche Produktion.“

Das System basiert auf Inspekto Plug & Inspect, der laut dem Start-up ersten integrationsfreien Technologie für die visuelle Inspektion. Es sei ein betriebsfertiges und sofort einsatzbereites Produkt. Die Wirtschaftlichkeit und Bedienerfreundlichkeit des Produkts ermögliche die Installation von Qualitätssicherungsstationen für jeden einzelnen Produktionsschritt und nicht nur am Ende des Prozesses.

ANZEIGE

„Die Qualitätssicherung wurde in Fertigungssektoren traditionell als ein notwendiges Übel angesehen, aber mit dem Inspekto-S70-System ist sie schnell und einfach und sie macht sogar Spaß“, sagt Harel Boren, CEO und Mitbegründer von Inspekto. „Vor allem bedeutet es, dass QA-Manager Inspektionspunkte selbst installieren können, ohne dass dazu aufwändige Verträge mit teuren externen Experten erforderlich sind. Was wir letztendlich erreichen wollen, ist dass QA-Manager ihre Arbeit lieben.“ Inspekto entwickelt eigenen Angaben zufolge derzeit weitere Partnerschaften mit Anbietern von industriellen Automationssystemen in Europa.