Der neue Leichtbauroboter CRX-10iA begründet eine neue Klasse von Industrierobotern, die Hand in Hand mit Beschäftigten in der Produktion arbeiten, so der Hersteller. Verglichen mit der bestehenden CR-Serie kollaborativer Roboter aus dem eigenen Hause sei der CRX-10iA deutlich leichter. Er kann daher für eine einfache Installation in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, beispielsweise als Handlingeinheit auf fahrerlosen Transportsystemen (FTS).

ANZEIGE

Außerdem kann das Teach Pendant für den CRX-10iA durch einen Tablet-Computer ersetzt werden, was dank einer speziellen neuen Benutzeroberfläche den Bedienkomfort erhöht. Die neue Benutzeroberfläche eignet sich durch intuitive Bedienung besonders für Anwender mit geringer Programmiererfahrung.

Der CRX-10iA ist so auch geeignet für Kunden, die erstmals Roboter verwenden möchten. Während Kunden der Automobilindustrie ihre Produktion schon stark automatisiert haben, nimmt der Bedarf bei kleinen und mittelständischen Firmen zu.

ANZEIGE

Auf den ersten Blick fällt das ergonomische Design des weiß gehaltenen CRX-10iA auf. Der Cobot kommt in zwei Varianten: Als Kurzarm-Version mit einer Reichweite von 1,2 Metern und als Langarm-Version, deren Arm bis zu 1,4 Meter weit reicht. Die Tragkraft liegt jeweils bei zehn Kilogramm. Während alle sechs Modelle der bestehenden grünen CR-Baureihe kollaborativer Fanuc-Roboter auf den erprobten und weit verbreiteten Industrierobotern des Unternehmens basieren, eröffnet der neue Leichtbauroboter CRX-10iA ein neues Kapitel in der Geschichte des japanischen Automatisierungsspezialisten, wie es weiter heißt.

Auch im Bereich Sensorik bietet Fanuc eine Neuheit: Der neue 3DV/1600 Vision Sensor ermöglicht schnelle Bildaufnahmen bei einem deutlich erweiterten Blickfeld von bis zu 1.600 Millimetern Durchmesser. Damit lassen sich auch große Teile sicher von dem Sensor erfassen.

Ein weiteres Messe-Highlight ist der neue Delta Roboter DR-3iB/8L mit acht Kilogramm Traglast. Anstelle der üblichen gelben Farbgebung wird der DR-3iB/8L standardmäßig in weißem Grundton geliefert. Diese Spezifizierung ist insbesondere für Kunden aus der Lebensmittelindustrie relevant. Die Reichweite des Roboters erstreckt sich über einen Radius von 1.600 Millimetern. Dank der hohen Traglast eignet er sich unter anderem zum Einladen vorgepackter Lebensmittel, wie etwa Dosen.

Der neue Fanuc-Hochpräzisionsroboter M-800iA/60 erreicht genaue Prozessanwendungen wie Laserschneiden und -schweißen mit dem Fanuc Faserlaser. Diese Integration führt zu einer guten Synchronisation, da die Laserleistung durch die hochpräzise Roboterbewegung des M-800iA/60 automatisch gesteuert wird und zudem eine einfache Programmierung von Laserprozessen auf einem Roboter-Teach-Handgerät ermöglicht. Diese Lösung ist laut dem Anbieter für den Automobilbau interessant.