Igel trotzt der Wirtschaftskrise

HMI stärkt Produktstrategie des Innovationsführers

17. Juni 2010

Trotz der spürbaren Auswirkungen des eingeschränkten Flugverkehrs während der Hannover Messe zieht Igel Elektronik ein positives Fazit. Die HMI hat gezeigt, dass das Mittelspannungsschaltanlagensystem MV-CS vom Markt gut angenommen wird. Das MV-CS ist bereits Bestandteil in den Planungen entsprechender Projekte. Igel rechnet in den kommenden Wochen mit den ersten Aufträgen.

Als Premiere zeigte Igel Elektronik auf der Messe das MV-CS neben der 600-Millimeter- auch in einer 800-Millimeter-Ausführung. Die breitere Variante kann Sanftanlasser mit einer Maximalleistung von bis zu 12 Kilovolt aufnehmen. Dadurch erweitert Igel noch einmal die Einsatzmöglichkeiten des revolutionären Schaltanlagensystems.

Der Auftritt auf der Hannover Messe setzt den positiven Trend bei Igel Elektronik fort. Das vergangene Jahr schloss der Innovationsführer für elektronische Antriebstechnik mit einem Umsatzwachstum von 60 Prozent ab. Diesen Erfolg verdank Igel nicht zuletzt dem verstärkten Engagement im Mittleren Osten, wo das Unternehmen inzwischen Marktführer geworden ist. Im letzten Jahr eröffnete Igel deshalb auch eine Niederlassung in Dubai.

Jörg Westhoff, Geschäftsführer von Igel Elektronik: „Wir schauen positiv in die Zukunft, zumal wir 2009 bewiesen haben, dass sich Igel auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten behaupten kann. Der Markt fragt das MV-CS nach, hier können wir mit unserem innovativen Schaltanlagensystem einen Bedarf decken, für den andere Unternehmen derzeit keine passenden Lösungen anbieten können.“