ANZEIGE

IDS NXT: Industriekameras neu definiert

Bei programmierbaren Kameras lassen sich Bildverarbeitungsaufgaben statt auf PCs oder Embedded Boards „on the edge„ ausführen.

22. März 2019
IDS NXT: Industriekameras neu definiert
IDS NXT: Industriekameras neu definiert (Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH)

Das ist einerseits praktisch – auf der anderen Seite sind die im Markt erhältlichen Modelle oft nur bedingt für den Einsatz im industriellen Umfeld geeignet. Zu den Herausforderungen zählen fehlende High-Speed Dateninterfaces wie GigE Vision und die nahtlose Bereitstellung von Daten in Drittanwendungen wie HALCON, wofür sich bspw. der Vision-Standard etabliert hat.

An dieser Stelle setzen die neuen IDS NXT Industriekameras an: Sie sind vollwertige Standard-Industriekameras, deren Funktionsumfang dank Vision Apps von Anwendern ganz nach Bedarf erweitert und verändert werden kann. Bei den neuen Modellen IDS NXT rio und rome lassen sich sogar neuronale Netze direkt auf der Kamera ausführen. Durch eine von IDS entwickelte „Smart GenICam„-App können Konfiguration, Steuerung und Ergebnisse der Vision Apps außerdem über die XML-Beschreibungsdatei der Kamera jeder GenICam-konformen Drittanwendung zur Verfügung gestellt werden. Die Geräte bleiben dennoch vollwertige Standard-konforme Industriekameras, die mit voller Gigabit Ethernet Geschwindigkeit Bilddaten übertragen können.

Schlagworte