Das Produktionswerk der Wittmann Gruppe in Mosonmagyaróvár, Wittmann Robottechnikai, übernahm per Stichtag 1. April das benachbarte Firmengebäude vom bisherigen Eigentümer Lematex, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

ANZEIGE

Mit dieser Übernahme vergrößert sich die Produktionsfläche am Standort in Ungarn von bisher 12.000 auf nunmehr insgesamt 15.000 Quadratmeter. Die Erweiterung wurde schon vor längerer Zeit eingeleitet. Das ungarische Produktionswerk arbeitete bisher nahezu ununterbrochen an seinen Kapazitätsgrenzen und war auch hinsichtlich der bestehenden Platzverhältnisse an sein Limit gelangt, so der Hersteller.

Der Geschäftsführer von Wittmann Robottechnikai, Thomas Wittmann, führt aus, dass „die ungarische Produktionsstätte für die Serienfertigung der kleineren Robotmodelle im Tragkraftbereich bis zwölf Kilogramm verantwortlich zeichnet, ebenso für die Fertigung der Temperiergeräte-Serien Basic C90 und C140. Diese Produkte werden speziell für den europäischen Markt hergestellt.“

ANZEIGE

Vor einigen Jahren wurde hier zur Unterstützung des Wittmann Battenfeld Produktionswerks in Kottingbrunn/Niederösterreich zudem die Produktion von Spritzgießmaschinen aufgenommen, erzählt der Geschäftsführer. „Seitdem werden in Mosonmagyaróvár Spritzgießmaschinen der Serien SmartPower und EcoPower bis zur Schließkraft von 1.800 kN gebaut.“

Ein weiterer Schwerpunkt des ungarischen Produktionswerks liegt auf der Blechverarbeitung. Der Maschinenpark von Laserschneidemaschinen, Abkantpressen und Bearbeitungszentren wurde vor zwei Jahren um eine vollautomatische Schweißstraße erweitert. Diese ist für die Fertigung der Grundrahmen für Spritzgießmaschinen bis zu einer Größe von 4.000 Kilonewton ausgelegt.

Vor einigen Monaten wurden weitere Produktionsanlagen bestellt, darunter eine Laserschweißanlage. Diese Anschaffungen konnten nur unter dem Gesichtspunkt der anstehenden Produktionserweiterung vorgenommen werden. Innerhalb des nächsten Jahres ist eine nochmalige Erweiterung der Produktionsfläche in Ungarn geplant, die mit dem nun verfügbaren Grundstück möglich wird, so das Unternehmen.