Gesunder Kreislauf

Technik

Rundschalttische - Colpitt in Zandvoort entwickelt und baut Spezialmaschinen für die Produktion und Befüllung von medizinischen und pharmazeutischen Beuteln und setzt dabei auf frei programmierbare NR Ringrundschalttische von Weiss Sondermaschinen.

18. Mai 2011

Die Fertigung von Einweg-Kunststoffbeuteln, wie sie in der medizinischen oder pharmazeutischen Industrie insbesondere bei Infusionen, Dialyse oder Transfusionen Anwendung finden, ist für deren Hersteller eine große Herausforderung: Zum einen sind höchste Anforderungen an Qualität und Sauberkeit zu erfüllen, zum anderen muss – da es sich um Massenware handelt – der Preis stimmen.

Mit seinen Spezialmaschinen für die Herstellung und Befüllung von medizinischen und pharmazeutischen Beuteln stellt sich Colpitt aus Zandvoort in den Niederlanden dieser Herausforderung nun schon seit 50 Jahren sehr erfolgreich. Die auf einem Rundschalttisch basierenden Maschinen bedrucken von einer oder mehreren Rollen ablaufende Plastikfolie, trennen diese in einzelne Beutel und schweißen unterschiedliche Anschlüsse für die Zu- und Abfuhr von Flüssigkeiten ein. Zum Schluss werden die fertigen Beutel zum Verpacken oder gleich an eine Befüllmaschine transportiert. Und das 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, sodass eine einzelne Maschine bis zu zehn Millionen Beutel pro Jahr produziert.

Bis vor kurzem entwickelte Colpitt diese Maschinen noch kundenspezifisch als Einzelstücke. Doch auch bei medizinischen Produkten tobt der Preiskampf. Anlass genug, die Konstruktion auf ein modulares Baukasten-system umzustellen, bei dem der Kunde zwischen einer Folienbreite von 600 oder 1.000 Millimeter und acht, zehn oder zwölf Bearbeitungsstationen wählen kann. Ziel dieser Modularisierung ist es, nicht nur die Konstruktionskosten zu senken, sondern auch Entwicklungszeiten zu verkürzen und Montage und Wartung zu vereinfachen.

Jan H. Schram, Direktor Operations bei Colpitt, nennt weitere Vorteile: »Weil bei unserem modularen Konzept alle Stationen mechanisch und elektrisch vordefiniert werden, können wir sie in der Montagehalle einfach an den Rundschalttisch ankoppeln. Hinzu kommt, dass wir die einzelnen Module vorab auf ihre Funktion testen können und so eventuelle Fehler erkennen, bevor wir die ganze Maschine zum ersten Mal einschalten.«

Das Herz der modularen Neukonstruktion ist nach wie vor ein Ringrundschalttisch, und das ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn er gibt im Fertigungsprozess den Takt vor. Die kleinste Herzrhythmusstörung käme einem Totalausfall der gesamten Beutelfertigung gleich. Das Herz der Maschine muss also takten: zuverlässig, unablässig und präzise.

Colpitt setzt deshalb auf Ring-rundschalttische NR 1500 und NR 2200 von Weiss Sondermaschinen aus Buchen und verspricht sich davon eine Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeit von einem Jahr auf sieben bis acht Monate. Entscheidend dafür war nicht nur die Robustheit der Tische, sondern vor allem deren Baugröße, denn die Ringe, auf denen die Beutel von einer Station zur nächsten fahren, können einen Durchmesser von bis zu sieben Metern erreichen. Eine stattliche Dimension, die für die Buchener aber dank der cleveren Konstruktionsdetails ihrer Ringrundschalttische überhaupt kein Problem darstellt.

So erlaubt die außen liegende Lagerung der Tische ein besonders hohes Massenträgheitsmoment und somit kurze Schaltzeiten. Antrieb und Arretierung sitzen ebenfalls weit außen, was gegenüber Standard-Rundschalttischen eine höhere Genauigkeit und ein besseres dynamisches Gesamtverhalten verspricht. Zudem verfügen beide Modelle über einen besonders großen, nutzbaren Mittendurchgang. Da bei der Beutelfertigung vermehrt Stationen zur Pressbearbeitung installiert werden, können sich diese so zusätzlich innen abstützen. Das reduziert nicht nur das Gewicht der Konstruktion, sondern kommt auch der Genauigkeit zugute.

Flexibilität frei programmierbar

Auch um in Zukunft alle Möglichkeiten offen zu haben, hat Colpitt die NR Baureihe gewählt. Bei ihr lassen sich – im Gegensatz zu traditionellen Tischen mit fester Teilung – Parameter wie Arretier-Position, Rampen und Geschwin-digkeiten frei programmieren. Das Überfahren von Stationen, Zwischenschritte oder das spätere Einfügen weiterer Bearbeitungsstationen sind also gar kein Problem.

Hohe Flexibilität ist bei Weiss jedoch nicht gleichbedeutend mit hoher Komplexität. Damit Monteure und Betreiber der Anlage nicht unnötig tief in die Steuerungstechnik einsteigen müssen, gibt es für die Inbetriebnahme, Programmierung und Wartung von Ringrundschalttischen WAS – die Weiss Application Software, die den Spagat zwischen einfacher Bedienung und komplexer Funktionsvielfalt schafft. WAS ist eine grafische Windows-Bedienoberfläche zum Erstellen und Parametrieren von Fahrprogrammen für alle Produkte des Buchener Unternehmens, seien es nun Ringrundschalttische, Handlinggeräte oder Rundschalttische mit Servo- oder Linearmotor.

Der Techniker, der die Maschine einrichtet, muss nur den Maschinentyp auswählen und kann dann intuitiv über eine Teach-in-Funktion bis zu 128 Arretier-Positionen eingeben und die zugehörigen Rampen und Geschwindigkeiten in zehn verschiedenen Fahrprogrammen abspeichern – ganz ohne sich um Einheiten, Umrechnungen oder Programmierdetails kümmern zu müssen. Schneller ist eine Inbetriebnahme kaum zu realisieren.

Dennoch lässt die Software auch dem Programmierer alle Möglichkeiten offen. Er kann nach Belieben an Parametern feilen oder vorab die Buskommunikation ohne angeschlossene Ein- und Ausgänge simulieren. Praktisch auch die Möglichkeit, den Tisch mit sehr geringer Geschwindigkeit zu drehen, um zu überprüfen, ob alle Positionen exakt angefahren werden.

Marcel Klieverik, zuständiger Verkaufberater bei Weiss in den Niederlanden, nennt ein weiteres Plus: »Besonders für Sondermaschinenbauer interessant ist die Möglichkeit, den Tisch bereits in der Bauphase takten zu können – und zwar ohne auf die Verkabelung und Programmierung der einzelnen Komponenten oder den Anschluss der zentralen Intelligenz warten zu müssen.« Hinzu kommt die Option der Fernwartung und -diagnose, die dem Betreiber eine zusätzliche Hilfestellung bietet.

Fakten

1967 gegründet, zählt Weiss heute zu den weltweit führenden Herstellern von elektrisch angetriebenen Rund- und Ringrundschalttischen mit Kurvensteuerung, Servo- oder Direktantrieb.

Erschienen in Ausgabe: 04/2011