Weil jede Applikation ganz spezifische Messgeräte erfordert, ist für die Hersteller von Maschinen und Anlagen die mechanische und elektronische Konnektivität von Drehgebern, Winkelmessgeräten und Längenmessgeräten wichtig. Heidenhain bietet Messgeräte mit einer Vielfalt an Schnittstellen bei identischen Anbaumaßen an, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

ANZEIGE

Das ermögliche eine standardisierte Konstruktion belastbarer Systeme unabhängig von der verwendeten Nachfolge-Elektronik. Zu den neuen Produkten, die das Unternehmen auf der Messe zeigt, gehören etwa die Winkelmessmodule der Baureihe MRP 8000.

Hier kombiniert der Hersteller hochauflösende Messtechnik mit einer belastbaren Lagerung. Die Systemlösung für Rundachsen ersetzt die Lagerung des Kunden und bleibt von außermittiger Kippbelastung unbeeindruckt. Die Winkelmessmodule kommen als fertige Baugruppe zum Maschinenhersteller. Sie liefern genaue Positionswerte.

ANZEIGE

Die neuen modularen Winkelmessgeräte der Baureihe ERP 1000 eignen sich besonders für Anwendungen, in denen es auf eine konstante Geschwindigkeitsregelung oder hohe Positionsstabilität im Stillstand ankommt.

Das System besitzt eine optische Abtastung. Erstmalig setzt der Hersteller hier sein Signal-Processing-ASIC HSP 1.0 in einem Winkelmessgerät ein.

Für die Messwerterfassung im Werkstattumfeld stellt das Unternehmen die neue Auswerte-Elektronik Gage-Check 2000 vor. Das All-in-one-Gerät eignet sich laut dem Anbieter besonders für Positionieraufgaben an Messvorrichtungen und Positioniereinrichtungen sowie für die Nachrüstung an Messmaschinen.

Zudem können sich die Besucher auf dem Stand über Positionier- und Antriebstechnik von Etel informieren. Mit den Linear- und Torquemotoren sowie dem AccurET Controller zeigt das Unternehmen sowohl Direktantriebe für Bewegungen im Nanometerbereich als auch drehmomentstarke Systeme für industrielle Anwendungen.

Heidenhain auf der Control: Halle 4, Stand 4503