Die Dinghan Smart Railway Technology GmbH beliefert mit ihren Bordnetzumrichtern den internationalen Schienenverkehr. Das Produktspektrum reicht von Einzelgeräten wie Batterieladegeräten oder Klima-Umrichtern bis hin zu kompletten Bordnetzumrichtern für Reisezugwagen und Triebzüge.

ANZEIGE

Seit Inkrafttreten der Brandschutznorm EN 45545–2 im Jahre 2013 haben sich die Unfälle, bei denen Menschen durch Feuer in Zügen und Bahnhöfen umkamen, minimiert. Nicht nur die Zughersteller, sondern auch die Spezialisten für Komponenten setzen seitdem auf Brandschutz-zertifizierte Produkte. Dinghan Smart nutzt die Brandschutz-Kabelverschraubungen von Pflitsch.

Laut EU-Norm müssen Kabelverschraubungen mindestens 15 Minuten Feuer und Rauch standhalten. Pflitsch war der erste Hersteller, der diese Anforderungen erfüllte und seine Kabelverschraubungen Uni Dicht und Blueglobe nach der EN 45545–2 zertifizieren konnte. In den Pflitsch-Produkten stecken aber noch Sicherheitsreserven. Auf dem Prüfstand trotzten sie dem Feuer gut 50 Prozent länger, als es die Norm vorschreibt.

Dichteinsätze aus spezialmodifiziertem Kunststoff

ANZEIGE

»Um die Brandschutz-Norm zu erfüllen, hat Pflitsch das Material TPE für die Dichteinsätze modifiziert – erkennbar an der schwarzen Farbe des T80s«, erklärt Jörg Schmidt, geschäftsführender Gesellschafter beim betreuenden Vertriebsbüro TIV in Stuhr. »In Kombination mit den hochwertigen Verschraubungskörpern aus vernickeltem Messing erfüllen die Uni Dicht und die Blueglobe die höchsten Anforderungen HL3 der aktuellen EU-Norm. Sie sind damit zugelassen für den uneingeschränkten Einsatz in Zügen – ob auf freier Strecke, im Tunnel oder im Bahnhof.« Entsprechend wurde bei den Tests auch der Nachweis über Sauerstoffindex >32 Prozent, Rauchgasdichte Ds maximal 300 und Toxizität CIT maximal 1,5 erbracht.

Von den anderen Produktmerkmalen der Pflitsch-Kabelverschraubungen, wie hohe Schutzart bis IP68 respektive IP69K, der erhöhten Zugentlastung, Vibrationssicherheit und Resistenz gegen gängige Umwelteinwirkungen, sind Bahnexperten seit vielen Jahren überzeugt.

»Nachdem Wettbewerbsprodukte auf Dauer undicht wurden, haben wir besonders an kritischen Stellen auf das hochwertige Pflitsch-Programm umgestellt, das aufgrund des Konzeptes einfach besser und langlebiger dichtet«, verdeutlicht Systemtechniker René Fröhlich, zuständig für die elektromechanischen Komponenten bei Dinghan Smart. »Außerdem müssen wir sicherstellen, dass unsere Systeme bei Dach- oder Unterflurmontage unter niedrigen wie hohen Temperaturen zuverlässig arbeiten.« Bei Einsatztemperaturbereichen von -40 bis 85 Grad Celsius, die Pflitsch für seine Kabelverschraubungen ausweist, haben Zugbetreiber bei sibirischer Kälte wie unter sengender Sonne keine Probleme zu fürchten.

Dichtkonzept überzeugt

Um die Kabeldurchführung langlebig dichtzuhalten, hat Pflitsch für seine Kabelverschraubungen Uni Dicht und Blueglobe eine besondere Abdichtung entwickelt. Beim Anziehen der Druckschraube schmiegt sich der Dichteinsatz großflächig an das Kabel – und eben nicht nur ein dünner Gummiring wie bei marktgängigen Lösungen. »Das bringt hohe Schutzarten und Zugentlastungswerte und schnürt den Kabelmantel nicht irreparabel ein, wie das bei herkömmlichen Verschraubungen leider vorkommt«, weiß Schmidt aus Erfahrung. Noch etwas spräche für das Pflitsch-Konzept: Ein O-Ring in einer vorgelagerten Nut sorgt für eine zuverlässige Abdichtung zwischen dem Verschraubungskörper aus Metall und der Gehäusewand eines Dinghan-Smart-Umrichters. »Der O-Ring kann sich weder ins Bohrloch noch nach außen quetschen. Das hält absolut dicht«, sagt Schmidt.

Um bei Kabelverschraubungen Bauraum und Gewicht zu minimieren, hat Pflitsch die Mehrfach-Kabelverschraubung entwickelt. Statt jeweils nur eine Leitung pro Kabelverschraubung lassen sich durch den Mehrfach-Dichteinsatz verschiedene Kabel sicher durch eine Kabelverschraubung führen und zuverlässig abdichten. »Auch die Uni Mehrfach gibt es in einer Brandschutz-Ausführung, sodass Komponentenhersteller wie Dinghan Smart die Vorteile dieser Lösung auch bei künftigen Entwicklungen der Bahntechnik nutzen können«, so Schmidt.

Wie in vielen Bereichen der Industrie kommen auch in der Bahntechnik immer mehr vorgefertigte Module zum Einsatz, zum überwiegenden Teil fertig konfektioniert, etwa mit Industriesteckern. Diese passen aber nicht durch herkömmliche Kabelverschraubungen. Pflitsch hat mit der teilbaren Leitungseinführung Uni Flansch hierfür eine sichere Lösung entwickelt. Sie besteht aus einer zweiteiligen Rahmenplatte, die exakt in Standard-Blechausschnitte von 112 Millimeter x 36 Millimeter für 24-polige schwere Steckverbinder passt.

In der Flanschplatte sind drei Kabelverschraubungskörper der Größe M25 integriert, in die auch die schwarzen T80s-Einfach- und Mehrfach-Dichteinsätze für die Bahntechnik passen. Diese Lösung überzeugt laut Herstellerangaben mit hohen Dichtigkeiten bis IP66 und erhöhten Zugentlastungswerten, die ohne zusätzliche Maßnahmen erreicht werden. Aufgrund der wenigen Systemteile kann der Uni Flansch sehr einfach montiert und demontiert werden. Eine umlaufende, eingeschäumte Lippe übernimmt die Abdichtung zwischen Flanschplatte und Gehäusewand.

Damit erreicht das System einen umfassenden Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen und verhindert das Eindringen von Staub. Einsetzbar ist der Uni Flansch im Temperaturbereich von -20 bis 80 Grad Celsius. Ebenso verfügbar ist die Einzelverschraubung Uni Split Gland, in den Größen M20, M25 und M32, ausgelegt für Kabeldurchmesser von 9,0 bis 20,0 Millimeter.