Für ein gutes Betriebsklima

Gehäuselager von Findling ermöglichen sicheren Betrieb von Air-Handling-Systemen

09. September 2010

Findling Wälzlager hat das Gehäuselagerangebot um die Air-Handling-Reihe erweitert. Die Produkte sind neben einer Standardausführung auch in einer Variante mit berührungsloser Dichtung für ein geringes Reibmoment erhältlich. Damit erfüllen diese Lager zwei wichtige Kundenforderungen: höhere Drehzahlgrenzen und weniger Wärmeentwicklung.

Wärme-, Lüftungs- und Klimatechnik, Anlagen zur Luftfilterung oder -reinigung, Kompressoren oder Zentrifugen – das Anwendungsspektrum für industrielle Air-Handling-Systeme ist vielfältig und mit anspruchsvollen Betriebsbedingungen verbunden. Dazu gehören beispielsweise hohe Drehzahlen und Temperaturen, überdurchschnittliches Schmutzpartikel-, Staub- oder Schlackeaufkommen, teilweise auch Reinraumanforderungen. Wie die Gesamtsysteme müssen auch verbaute Komponenten den jeweiligen Vorgaben gerecht werden. Findling Wälzlager liefert speziell für diese Applikationen ausgelegte Gehäuselager aus dem ABEG-Portfolio. Die Produkte haben sich als leistungsstarke, montagefreundliche und wirtschaftliche Lösungen mit applikationsspezifischen Kombinationsmöglichkeiten bewährt.

Die engere Passung zwischen Gehäuse und Lagereinsatz sorgt für einen besonders festen Halt auf der Welle und ist durch eine Verdrehsicherung zusätzlich gegen Schlupf gesichert. Die Lagerluft sowie die Grundlauftoleranzen sind gegenüber dem Standard eingeengt um Vibrationen ebenso wie Geräusche zu reduzieren. Die Lagerlebensdauer erhöht sich. Dem leistet auch ein auf hohe Geschwindigkeiten und höhere Lagertemperaturen ausgelegtes Schmierfett Vorschub. Dank dieser Merkmale sind die Gehäuselager auch in Hochgeschwindigkeitsanwendungen laut Hersteller zuverlässige Lösungen. Standardmäßig ist die Reihe „Air Handling S3“ verfügbar, „Air Handling S5 Non Contact Seal“ als Sonderlösung.