Flux macht mobil

Viscoflux mobile – die autarke Lösung zur Förderung hochviskoser Medien.

23. Februar 2012
Viscoflux mobile, Ausführung Pharma Food Cosmetic.
Bild 1: Flux macht mobil (Viscoflux mobile, Ausführung Pharma Food Cosmetic.)

Mit dem Fassentleerungssystem Viscoflux mobile präsentiert Flux-Geräte eine autarke Variante des klassischen Viscoflux. Damit haben die Flux-Ingenieure ein fahrbares Fördersystem realisiert, das ohne Kran oder Gabelstapler zum Fass transportiert werden kann. Mit dem Viscoflux-System lassen sich hochviskose, pastenartige Medien schonend, einfach und kostengünstig fördern.

Viscoflux mobile ist ein eigenständiges System mit einem fahrbaren Hubgerät sowie einer Einheit aus Motor, Pumpe und Nachfolgeplatte, die auf die jeweilige Anwendung individuell ausgelegt wird. Durch die kompakte Bauweise benötigt dieses System so wenig Platz, dass es sich sogar im Fahrstuhl transportieren lässt. In der standardmäßigen Industrieausführung – zum Beispiel zur Förderung von Beschichtungsmassen, Vergussmassen, pastösen Rohstoffen, Lacken oder Spachtelmassen – wird Viscoflux mobile serienmäßig für zwei Fassdurchmesser (560 und 571 mm) angeboten. Auf Wunsch lässt sich das System auch auf andere Behältnisse und Fassdurchmesser adaptieren.

In der Ausführung Pharma Food Cosmetic ist Viscoflux mobile das ideale Fassentleerungssystem zur Förderung hochviskoser Medien wie zum Beispiel Cremes, Salbengrundlagen, Tomatenmark, pastöse Gewürzzubereitungen oder Fruchtmus. Die Pumpeneinheit mit Motor, Pumpe und Nachfolgeplatte ist schnell zu demontieren und leicht zu reinigen. Verschiedene Edelstahlkomponenten machen auch das Hubsystem resistent gegen die aggressiven Reinigungsmittel. In der Variante mit Doppellippe eignet es sich auch für konische Fässer sogar mit Aseptic Bags. Angeboten wird die Ausführung Pharma Food Cosmetic für Fässer mit einem Durchmesser von 560 und 571 mm sowie für konische Fässer mit einem Durchmesser von 550 mm oben und 515 mm unten.