Flexibilität in 2,5 Dimensionen

Systec-Kunden dürfen sich auf neue Angebote rund um das flexible Pinforming-Modul Fleximould freuen. Die Entwicklungsingenieure von Demcon und Systec haben weiter an dem Fleximould-Prototypen gearbeitet und stellen das Produkt auf der Formnext vor.

29. Oktober 2018
Mit Fleximould können Tiefziehteile flexibel im Tiefziehverfahren hergestellt werden. © Systec
Bild 1: Flexibilität in 2,5 Dimensionen (Mit Fleximould können Tiefziehteile flexibel im Tiefziehverfahren hergestellt werden. © Systec)

Auf der Formnext 2018 vom 13. bis 16. November 2018 in Frankfurt am Main können sich die Besucher in Halle 3.1, Stand A74 über die Vorteile des neuen Produktes informieren. Darüber hinaus zeigt Systec wieder ihre FFF/FDM-3D-Druck-Lösungen für die additive Fertigung.

 

Fleximould wurde von der Systec-Mutter, dem niederländischen Technologieentwickler Demcon, entwickelt. Es ist ein automatisiertes Modul zur flexiblen Herstellung von Tiefziehformen auf Basis des Pinforming-Prinzips.

 

Das Modul sei eine kosteneffiziente Lösung für alle Anwendungen, in denen thermoplastisch geformte Kunststoffteile benötigt werden, die Herstellung herkömmlicher Tiefziehformen aber zu aufwendig wäre, teilt das Unternehmen weiter mit. Personalisierte Produkte, Entwicklungsmuster, Prototypen und Einzelstücke lassen sich so herstellen. Dazu wird das vielfach skalierbare Modul in eine Tiefziehmaschine integriert.

 

Herzstück jedes Fleximould-Moduls sind zahlreiche Metallstifte (Pins), die von einem Bewegungssystem unter dem Pinbett so eingestellt werden, dass nahezu beliebige 2,5-dimensionale Formen entstehen.

 

Der Vorteil des Pinforming-Moduls liegt in seiner Flexibilität, erläutert Systec-Niederlassungsleiter Jan Leideman. „Mit Fleximould können Sie Tiefziehteile in der Stückzahl 1 herstellen. Im herkömmlichen Verfahren wäre das viel zu aufwendig.“

 

Je nach Pin-Größe lasse sich außerdem die Feinheit der Oberfläche beeinflussen. „Die Pins können sogar mit einer Integralmatte bedeckt werden, um noch feinere Ergebnisse zu erzielen. Geeignet ist Fleximould für die Verarbeitung nahezu beliebiger Kunststoffe für das Tiefziehverfahren wie EVA, PETG oder PU.“

 

Das Fleximould-Messemodell besteht aus 2.000 Pins mit einem Hub von jeweils 80 Millimetern. In der Praxis wurden bereits größere Anlagen erprobt. Systec und Demcon stellen für das Interregio-Projekt „Smart Production“ eine Fleximould-Variante her.

 

Außerdem zeigt Systec auf der Messe wieder einen Inv3nt-3D-Drucker. Mit dem automatisierten Bewegungskonzept für 3D-Drucker-Anwendungen spricht Systec Kunden an, die große Kunststoffteile als Einzelstücke, Angebotsmuster oder Prototypen additiv fertigen möchten.