Flache Bauweise

Ritter Elektronik rüstet Kone-Innotrack-Fahrsteige aus

18. Juni 2007
Bild 1: Flache Bauweise
Bild 1: Flache Bauweise

Das finnische Unternehmen Kone, seit mehr als 90 Jahren weltweit in der Entwicklung und Herstellung von Aufzügen und Rolltreppen aktiv, stellt mit den Kone InnoTrack Rollsteigen die weltweit flachste Technologie für Rollsteige vor. Ein neu entwickelter Mechanismus der Palettenrückführung und eine getriebelose Antriebstechnik ermöglichen die flache Bauweise. Die Elektrik und Elektronik hat das Remscheider Unternehmen Ritter Elektronik GmbH entwickelt. Erstmals zum Einsatz kommen die innovativen Rollsteige im erweiterten Terminal B des Amsterdam Airport Schiphol.

Durch die flache Bauweise war es möglich, auf die bei herkömmlichen Fahrsteigen notwendigen baulichen Maßnahmen wie beispielsweise bis zu einem Meter tiefe Gruben für die Antriebstechnik und die Palettenrückführung zu verzichten. Die Fahrsteige, die sich je nach Bedarf verlängern, kürzen oder an einen anderen Standort verlagern lassen, können ebenerdig auf den Boden montiert werden. Einem Einbau in oberen Etagen steht ebenfalls nichts im Wege: Die Rollsteige werden in Einzelteilen geliefert und entsprechend am vorgesehenen Einbauplatz zusammengesetzt.

Die entsprechende Schalt- und Steuertechnik wurde - wie zuvor schon bei allen ECO-Rolltreppen-Projekten - von der in Remscheid ansässigen Ritter Elektronik GmbH entwickelt und geliefert. Das Unternehmen entwickelt sowohl kundenspezifische Lösungen mit Sonderkomponenten als auch Prototypen und bietet darüber hinaus Serienfertigungen an. Auf dem Gebiet der Rolltreppentechnik blicken beide Unternehmen auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. So liefert Ritter Elektronik weltweit die elektronischen Baugruppen für die Rolltreppen, darunter Boards für die Steuerungselektronik, Displays und elektronische Bremsmodule, die zum sicheren und zuverlässigen Betrieb von Rolltreppen und Rollsteigen beitragen. Der von Ritter Elektronik für die Fahrsteige entwickelte Sonder-Schaltschrank passt problemlos in die flache Fahrsteigrampe. Der Antrieb des Fahrsteigs befindet sich direkt daneben in der Fahrsteigbalustrade. In jedem Fahrsteig befinden sich ein Schaltkasten als Kopfmodul und ein Gegenstück, die jeweils in den flachen Rampen unter der Lauffläche untergebracht sind. Die von den zur Steuerung der Rollsteige benötigten elektrischen und elektronischen Komponenten erzeugte Wärme wird entweder direkt über das Gehäuse abgeführt oder mit EMV-sicheren Lüftern aus dem Gehäuseinneren abgezogen. Neben der Komplexität der Steuerung ist die von Ritter Elektronik entworfene Elektrik und Elektronik überaus wartungsfreundlich, so dass anfallende Wartungen ausschließlich von Kone-Mitarbeitern durchgeführt werden können, was sich wiederum kostengünstig auf die Betriebskosten auswirkt.