Finale

Sieben Fragen an Sebastian Lichtenberg

29. Februar 2008

1. Sebastian, Sie werden demnächst ein neues Projekt von Henrich Publikationen leiten. Was können Sie darüber sagen?

Automation BC ist ein Business-Netzwerk für Fachleute aus der Investitionsgüter-Industrie-Führungskräfte, Investitionsentscheider, Vertriebs- und Konstruktionsingenieure, Einkäufer, das alle Funktionen einer Internet-Community und eines Social Networks vereint.

2. Welche Funktionen sind das genau?

Wie in jeder Community gibt es Themen-Channels, in denen sich die eben genannten Nutzer über technische Fragestellungen, Neuerungen, Optimierungen, Trends und so weiter austauschen können. Der Themenvielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. Andererseits bietet das Social-Network-Element die Möglichkeit, Kontakte, die sich dabei ergeben, über das Technische und Berufliche hinaus auf zwischenmenschlicher Ebene weiterzuführen. Das ist deshalb wichtig, weil Menschen soziale Wesen und in vielfältigste soziale Netzwerke eingebettet sind.

3. Wie darf man sich diesen Austausch vorstellen?

Folgendes Szenario: ein Konstrukteur sucht die optimale Lösung für ein Antriebsproblem mit Linearmotoren. Also schaut er in dem entsprechenden Themen-Channel, ob es dort bereits einen Gedanken- und Meinungsaustausch dafür gibt. Wenn ja, kann er sich gleich aktiv daran beteiligen und findet dort kompetente Ansprechpartner mit entsprechendem Know-how. Wenn nicht, kann er diese über bestimmte Stichworte für seine Fragestellung finden.

4. Und alle Nutzer dieses Channels können dabei zuschauen? Müssen Unternehmen nicht befürchten, dass sich ihre Kunden dem Wettbewerb zuwenden?

Zur ersten Frage: Ja, bis zu einem gewissen Punkt. Zu Anfang können alle Teilnehmer des jeweiligen Themen-Channels den Austausch verfolgen und sich aktiv daran beteiligen. Auf Wunsch kann der Austausch auch nur zwischen den beiden ursprünglich beteiligten Teilnehmern erfolgen. Hier sprechen wir von One-to-One-Kommunikation. Die geknüpften Kontakte können über das integrierte Kontaktmanagement gepflegt werden. Und zum Thema Wettbewerb: Der ist nicht zu verhindern. Letztendlich entscheidet immer die bessere Lösung.

5. Was kostet das ganze?

Die Premium-Mitgliedschaft kostet 69 Euro pro Jahr. Darüber hinaus können Unternehmen einen Themen-Channel branden und dessen Inhalte aktiv als Moderator mitgestalten. Ebenso können sie ein- oder mehrjährige Patenschaften für Nutzer übernehmen. Das können beispielsweise Studenten sein, ihre eigenen Vertriebs- und Projektingenieure und so weiter.

6. Eröffnet dieses Business-Netzwerk neue Vertriebswege?

Ein ganz klares Ja. Menschen, die in ihrer Funktion und Position ihr Unternehmen vertreten, können auf vielfältigste Art und Weise dessen Kompetenzen transportieren.

7. Was ist mit Spam und wie ist es um die Wahrung der Privatsphäre bestellt?

Unerwünschte Werbung, beispielsweise von Agenturen, Messebauern, Headhuntern und so weiter, wird automatisch ausgefiltert. Jeder Nutzern kann bestimmen, welche Kontaktdaten öffentlich gemacht werden dürfen und welche nur bestimmten Nutzern zugänglich sind.

Erschienen in Ausgabe: 01/2008