Mit Netbiter Remote Access können Maschinenbauer, Systemintegratoren, OEMs und Anwender eine sichere Verbindung zu den entfernten Steuerungen herstellen und sie mit ihrem gewohnten Engineeringtool, wie z. B. Siemens TIA Portal® oder Rockwell RSLogix®, konfigurieren – als ob sie selbst vor Ort wären. Durch den Fernzugriff können Service-Einsätze vor Ort und damit Reisekosten reduziert sowie die Reaktionszeiten bei Betriebsstörungen verringert werden.

ANZEIGE

So funktioniert’s

Das Netbiter-Gateway EasyConnect™ EC350 wird an der Steuerung/Maschine in der entfernten Anlage angeschlossen. Auf dem lokalen PC wird die Software Netbiter QuickConnect™ ausgeführt, die einen sicheren Kommunikationskanal zum Netbiter-Gateway und der damit verbundenen Steuerung/Maschine herstellt. SPS-Programmierer oder Maschinenbetreiber können dann ihre gewohnten Tools für Programmierung, Konfiguration und Diagnose nutzen, so als wären sie direkt vor Ort.

ANZEIGE

Das Verbindungsmanagement übernimmt das Netbiter-Argos-Fernwartungsportal, das als Routing-Portal fungiert. Das hat z. B. den Vorteil, dass Anwender die IP-Adresse des Netbiter-Gateways nicht kennen müssen.

Sicherheit wird groß geschrieben

Die Daten, die zwischen dem lokalen PC und der Anlage/Maschine im Feld ausgetauscht werden, sind verschlüsselt und werden über einen sicheren Kanal übertragen. Der Kanal wird über eine doppelte Authentifizierung geöffnet: Mit einem sicheren, passwortgeschützten Login auf dem Argos-Server und einer SMS-basierten Verifizierung über ein zuvor registriertes Mobiltelefon. Außerdem verfügt das Netbiter-Gateway über Schnittstellen, die den Fernzugriff zusätzlich auch hardware-seitig absichern. Anwender können den Fernzugriff am Netbiter-Gateway im Feld über einen externen Schlüsselschalter verriegeln und sich per externer Signalleuchte anzeigen lassen, ob gerade eine remote Verbindung besteht oder nicht.

Mehr Informationen finden Sie auf www.netbiter.de