Feintool verkauft Afag an die Schaeff-Gruppe

Die deutschen Unternehmer Alexander und Karl Schaeff übernehmen die in der Handhabungs- und Zuführtechnik tätige Afag von der Feintool International Holding AG.

29. Juni 2011

Die unternehmerische Strategie des Käufers schafft optimale Voraussetzungen, damit Afag ihre führende Stellung weiter ausbauen kann. Alle 150 Afag Mitarbeitende werden vom neuen Eigentümer übernommen.

Die deutsche Schaeff-Gruppe hat mit der Feintool International Holding AG einen Übernahmevertrag für die Afag unterzeichnet. Afag entwickelt und fertigt seit über 50 Jahren Montagekomponenten und Zuführlösungen und zählt heute im globalen Markt zu den führenden Anbietern. Das Unternehmen ist mit insgesamt 150 Mitarbeitenden (davon 10 Auszubildende) mit eigenen Produktions- und Vertriebsfirmen in Huttwil (CH), Amberg und Leonberg (D) vertreten und arbeitet weltweit in 20 Ländern mit einem autorisierten Vertriebspartnernetz.

"Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer unternehmerischen Philosophie und den bestehenden Geschäftsbeziehungen die Geschäfte von Afag weiteren Bereichen zugänglich machen können. Wir glauben an das Wachstum der Afag und freuen uns, als deren neue Eigentümer aufzutreten und das Unternehmen gemeinsam mit den Mitarbeitenden weiter zu entwickeln." so Alexander Schaeff, Inhaber der Schaeff-Gruppe.

"Der Verkauf von Afag ermöglicht uns eine stärkere Konzentration und Weiterentwicklung unserer Kernkompetenzen im Gebiet der Serienteilefertigung und im Investitionsgütergeschäft, also Systemlösungen im Bereich Feinschneiden und Automationstechnik. Die Handhabungs- und Zuführtechnik hatte innerhalb unserer übrigen Geschäfte keine Möglichkeit zur Expansion. Wir sind überzeugt, dass sich für Afag im Umfeld des neuen Eigentümers insbesondere mit seinen Branchenbeziehungen ausgezeichnete Entwicklungsmöglichkeiten bieten" erklärt Heinz Loosli, CEO der Feintool-Gruppe.