Es läuft in Bollywood

„Iglidur“-Kunststoffgleitlager von Igus

28. Oktober 2008

In Bangalore und anderen indischen Metropolen sind motorisierte Taxi-Rikschas mit schmierfreien „iglidur“-Kunststoffgleitlager von Igus ausgerüstet. Die dreirädrigen Fahrzeuge besitzen einen speziellen Mechanismus, der sie beim Bremsen vor dem Umstürzen schützt. Dieser sogenannte Bremsnickausgleich ist ein Verbindungsmechanismus mit vier Stangen. Die Hauptnabe an dieser Verbindung wird in einer Igus-Buchse aus dem Werkstoff „RN56“ geführt. Beim Einsatz treten oszillierende Bewegungen auf. Die Lagerlast ist die des Fahrzeugs zuzüglich des Gewichts der Fahrgäste und der Trägheitskräfte, insgesamt bis zu drei Tonnen.

Früher diente eine Bronze-Buchse mit Nuten der Schmierung, am Rand saßen gestanzte Löcher mit Graphitfüllung. Die Schmierung fiel regelmäßig aus, berichteten Fahrer, so dass die Lager schneller verschlissen und das Spiel sich vergrößerte. Laute Geräusche, starkes Rattern der Steuergriffe bis hin zum Umkippen der Rikscha beim Bremsen waren die Folge. Igus entwickelte daraufhin ein umfassend neues Konzept, sowohl hinsichtlich der Verschleißparameter, als auch einer schmierungsfreien Lösung für den Einsatz auf schmutzigen und schlechten Straßen. Dabei stieg auch der Komfort für Fahrer und Fahrgäste.