Erwartungsvolle Stimmung

Die Vorbereitungen für die Automatica 2010 laufen auf Hochtouren

14. April 2010

Die Automatica 2010, internationale Leitmesse für Automation und Mechatronik vom 8. bis 11. Juni 2010 auf dem Gelände der Messe München, will an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Die Zeichen dafür stehen nahc Angaben der Veranstalter gut, da in der Zeit der Krise Anwender von Automatisierungstechnologien ihre Prozesse optimiert haben. Die Messe, die unter anderem mit dem weltweit größten Robotikangebot aufwartet, präsentiert innovative und ganzheitliche Lösungen für die Fertigung. Da die Konjunkturerwartungen nach einer wirtschaftlich schwierigen Zeit nach oben tendieren, findet sie zu einem günstigen Zeitpunkt statt.

Derzeit sind über 26.000 Quadratmeter Netto-Ausstellungsfläche gebucht. Die Fachmesse findet in vier ausgebuchten Hallen statt. Mehr als 450 Aussteller haben ihre Teilnahme an der internationalen Fachmesse für Automation und Mechatronik mit Fokus auf Montage- und Handhabungstechnik, Robotik, Industrielle Bildverarbeitung und dazugehörigen Technologien zugesagt. Mit von der Partie sind alle führenden Hersteller von Industrierobotern wie ABB, Fanuc, Kuka, Motoman oder Reis. Olaf C. Gehrels von Fanuc ist überzeugt: „Die Automatica hat sich zur Leitmesse entwickelt. Das spüren wir als Aussteller, das hören wir aber auch von unseren Kunden. Wir werden auf der Automatica 2010 einen noch größeren Stand haben als 2008, weil wir noch mehr Systempartner unter dem gelben Dach vereinen werden. Unsere Systempartner sind absolut begeistert von der Automatica.“

Die Sick Vertriebs-GmbH wird sich im Juni 2010 erstmals auf der Automatica präsentieren. Geschäftsführer Roland Noz begründet diese Entscheidung: „Wir sehen die Automatica als zentralen, internationalen Treffpunkt für Hersteller und Anwender von Montage, Handhabungstechnik, Robotik, industrieller Bildverarbeitung, auf der alle ergänzenden Technologien vertreten sind. Sie ist für unsere Zielgruppen, wie zum Beispiel die Automobilindustrie, eine sehr gute Plattform.“

In einer vom unabhängigen Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführten Befragung erklärten 95 von 100 Besuchern, 2010 wieder zur Automatica zu kommen, 98 Prozent würden die Automatica weiterempfehlen. Beeindruckt waren die Fachbesucher der Automatica insbesondere von der Vollständigkeit und Breite des Angebots sowie der Präsenz der Marktführer: Beide Male vergaben über 90 Prozent der Besucher die Bewertung „ausgezeichnet bis gut“. Für 85 Prozent der Fachbesucher ist die Automatica als Leitmesse gesetzt.

Das klar gegliederte Ausstellungsspektrum entstand in enger Zusammenarbeit mit der Robotik- und Automationsindustrie: Die Schlüsseltechnologien Montage- und Handhabungstechnik, Robotik sowie Industrielle Bildverarbeitung bilden die Kernbereiche. Die dazugehörigen Technologien untergliedern sich in die Themen Positioniersysteme, Antriebstechnik, Sensorik, Steuerungstechnik, Sicherheitstechnik, Versorgungstechnik, Software, Dienstleistungen und Dienstleister sowie Forschung und Technologie. Damit stellt die Automatica das gesamte Spektrum der Automation dar und bildet komplette Wertschöpfungsketten ab – von der Komponente bis zum System und von der Applikation bis hin zu den Dienstleistungen. Trotz ihrer Vielfalt ist die Automatica eine Messe der kurzen Wege und Übersichtlichkeit, denn die Hallen sind klar thematisch strukturiert, so dass sich jeder Besucher schnell zurechtfindet.

Neben Trends und Innovationen zeigt die Automatica auch verstärkt maßgeschneiderte Automationslösungen und konkrete Lösungsmöglichkeiten, die Produktionsprozesse weiter optimieren. Arne Lakeit, Leiter Gesamtplanung bei Audi, betont: „Die Automatica bietet mit ihrem Portfolio eine gute Plattform für Audi als Systemanwender. Hier können wir effizient, ganz im Sinne unseres Mottos ‚Vorsprung durch Technik’, mit unseren Lieferanten Lösungen diskutieren – von den Einzelkomponenten bis hin zur Applikation gesamter Systeme.“

Christof Zollitsch, Geschäftsführer der Stemmer Imaging GmbH und Vorstandsmitglied der VDMA-Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung erläutert: "Stemmer Imaging beteiligt sich schon seit der ersten Automatica im Jahr 2004 als Aussteller. Diese internationale Leitmesse ist aus unserer Sicht die optimale Plattform für die Bildverarbeitung, um sich als leistungsfähige Querschnittstechnologie für die Qualitätssicherung in nahezu allen Einsatzbereichen der automatisierten Fertigung zu präsentieren. Das Messekonzept, die Bereiche Montage- und Handhabungstechnik, Robotik und Bildverarbeitung zu verknüpfen, geht voll auf. Deshalb ist die Automatica die ideale Messe für Endkunden, die eine konkrete Lösung suchen.“