Erfolg lässt sich steuern

Seit 20 Jahren liefert Dresden Elektronik Steuerungen, Anzeige-, Mess- und Prüftechnik sowie Lösungen für Datenfunk.

18. Oktober 2010
Bild 1: Erfolg lässt sich steuern
Bild 1: Erfolg lässt sich steuern

Dresden Elektronik wird 20 Jahre alt. Der Name steht in der Branche für energieeffiziente Datenfunklösungen, für Steuerungstechnik an Lichtsignalanlagen, für Sicherheitssteuerungen auf nationalen und internationalen Theater- und Opernbühnen, für Anzeigetechnik im öffentlichen Verkehrsraum, für Mess- und Prüftechnik und für Leistungsstromquellen. Durch das breite Spektrum der Produkte und Leistungen kann der Anwender Ausfälle in Krisenzeiten kompensieren.

„Alles, was wir an elektronischen Baugruppen und Geräten fertigen, haben wir selbst entwickelt, entweder direkt im Kundenauftrag oder als Eigenentwicklung“, erläutert Geschäftsführer Lutz Pietschmann. Er hat das Unternehmen vor 20 Jahren mit zwei weiteren Partnern gegründet. Mit einem Firmenfest vor allem für Mitarbeiter und deren Familien feierte Dresden Elektronik am 1. Oktober das Jubiläum.

Laut Pietschmann zahlt sich das Konzept aus, Entwicklung und Fertigung zu verflechten, denn daraus entstehen zuverlässige Lösungen und reproduzierbare Qualitätserzeugnisse in der Serienfertigung. Der Neubau im Dresdner Gewerbegebiet Reick bietet seit einem Jahr unter einem Dach ausreichend Platz für Elektronikentwicklung, Konstruktion, Fertigung, Qualitätssicherung und Vertrieb.

Basis des stetigen Aufschwungs ist das Know-how der Mitarbeiter. Außerdem arbeitet das Unternehmen eng mit Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten im Umfeld der Landeshauptstadt Dresden zusammen. Ein weiterer Grund für das Wachstum des Unternehmens sind der Einstieg in die Low-Power-Funktechnologie (WPAN) und dessen Mitgestaltung. Der schnelle Aufschwung des M2M-Nahbereichsdatenfunks in Industrie und Verkehr, in Haus-, Energie- und Medizintechnik lässt immer mehr Hersteller die Vorzüge der Wireless Communication für ihre Produkte erkennen und nutzen.

Das sächsische Unternehmen beschäftigt heute 66 Mitarbeiter in den Bereichen Soft- und Hardwareentwicklung, Qualitätssicherung, Konstruktion, Fertigung und Vertrieb