Zu Beginn einer Schaltschrank-Planung stehen alle Anwender vor der Herausforderung, dass der vorhandene Raum für die Schaltschränke begrenzt ist. Ob nur zwei Quadratmeter zur Verfügung stehen oder ob in einer großen Industrieanlage ein separater elektrischer Betriebsraum vorhanden ist – stets soll der vorgegebene Platz möglichst optimal durch die Schaltschränke genutzt werden.

ANZEIGE

Das Anreihkonzept des TS-8-Schaltschranks ermöglicht es, den vorhandenen Raum sehr flexibel auszunutzen – dank der Symmetrie des Schrankes mit dem in der Breite und Tiefe völlig gleichen Maßraster. Mit den unterschiedlichen Größen, Türen und Anreihmöglichkeiten lassen sich fast beliebige Kombinationen nach allen Seiten realisieren. Neben der geraden Schaltschrankreihe sind Kombinationen in U-Form, über Eck oder Rücken an Rücken möglich. Durch die flexible Zusammenstellung der optimalen Kombination kann der Anwender den vorhandenen Raum bestmöglich mit Schaltschränken ausstatten, wie er möchte und Platz zur Verfügung hat. Für unterschiedliche Anreihsituationen bietet Rittal schnell zu montierendes Anreihzubehör. Somit können Schaltschrankbauer ihre Anreihung gemäß ihren Bedürfnissen flexibel vornehmen. So bietet der Hersteller mit dem »Anreihverbinder außen« etwa Lösungen für eine seitliche Anreihung, die auch von außen verschraubt werden kann. Dies ist zum Beispiel dann notwendig, wenn der Schrank bereits ausgebaut ist und keine Möglichkeit mehr besteht, die Anreihverbinder von innen sachgerecht zu verschrauben.

Im angereihten Zustand lässt sich auch der Raum zwischen den einzelnen Montageplatten sinnvoll nutzen. So kann der Anwender zwischen zwei Schränken ein Montageplatten-Zwischenstück einsetzen und erhält so eine durchgehende Montageplatte über beide Schränke, die er dann beliebig bestücken kann. Alternativ kann der Zwischenraum auch optimal für einen Kabelkanal genutzt werden. Das bedeutet mehr Platz für andere Komponenten auf der Montageplatte und wirkt somit der Problematik der steigenden Packungsdichten im Schaltschrank entgegen.

ANZEIGE

Ist eine Schaltschrankkombination in der Werkstatt fertig angereiht, montiert und ausgebaut, muss sie in der Regel wieder transportiert werden, um sie am Einsatzort in Betrieb zu nehmen. Hierbei erleichtern Detaillösungen den Transport. Neben dem Transport der Anreihkombination mit Gabelstabler oder Hubwagen ermöglichen spezielle Anreihverbinder von Rittal, die angereihten Schaltschränke gemeinsam per Kran anzuheben, ohne dass die Verbindung wieder gelöst werden müsste. Eine praktische Dokumentation zum Transport und der Belastung des TS-8-Schrankes bietet die »TS 8 Belastungsbroschüre«.

Kein verschenkter Platz

Was den Innenausbau betrifft, geht der Trend in vielen Branchen dazu, dass immer mehr Komponenten in den Schaltschrank eingebaut werden müssen. Eine gute Raumausnutzung beim Innenausbau des Schaltschranks ist dabei eine große Hilfe. Mit dem einheitlichen 25-Millimeter-Lochraster in allen TS-8-Schaltschränken lassen sich Einbauten sehr flexibel vornehmen. »Verschenkter Platz« aufgrund von Beschränkungen der Einbaumöglichkeiten kommt so praktisch nicht vor. Zur optimalen Raumausnutzung ist das TS-8-Rahmen-Profil so konstruiert, dass zwei Montageebenen zur Verfügung stehen, auf denen der Ausbau erfolgen kann. Mit dieser flexiblen Ausbaulösung lässt sich durch Nutzung der äußeren Montageebene ein Platzgewinn von bis zu 15 Prozent im Schrank erzielen gegenüber einer Lösung, bei der ein Innenausbau nur auf einer Ebene möglich ist.

Flexible Verkabelung

Sind alle Komponenten auf der Montageplatte oder allgemein im Schaltschrank platziert, müssen sie mit Kabeln an die Peripherie angeschlossen werden. Die Anforderungen an die Kabeleinführung und die Kabelquerschnitte sind dabei je nach Anwendung sehr unterschiedlich. Je nach Anforderung kann der Anwender beim TS 8 die Kabeleinführungen flexibel gestalten. Dabei gibt es für alle Leitungsarten und -querschnitte passende Lösungen.

Abhängig von den Gegebenheiten am Installationsort sind Kabeleinführungslösungen durch den Boden, durch die Seitenwände sowie durch das Dach möglich. Für den benötigten Kabelabfang bietet Rittal ein umfangreiches und praxisgerechtes Programm an Kabeleinführungsprodukten, etwa die Kabelabfangschiene, die über die Befestigung der Kabel mit Winkeleisenschellen auch für eine optimale Zugentlastung der Kabel sorgt. Wichtig für den Anwender ist es dabei auch, dass die Schutzart des Schaltschranks durch den Einsatz der passenden Kabeleinführung so weit wie möglich erhalten bleibt.

Einfache Logistik von der Bestellung bis zur Auslieferung

Neben der Flexibilität, die der TS-8-Schaltschrank durch seine technischen Eigenschaften bietet, ermöglicht er auch eine hohe Flexibilität in der Abwicklung eines Projekts. Dies beginnt schon mit der Auswahl der passenden Schaltschränke. Auf der Website von Rittal steht dazu ein Großschrank-Selektor zur Verfügung, mit dem sich mit wenigen Maus-Klicks die passende Schaltschrankkombination auswählen und bestellen lässt. Der Selektor schlägt dabei gleichzeitig das am häufigsten benötigte Zubehör wie Schaltschrankleuchten, Montage-Chassis, Sockel oder Schaltplan-Taschen passend zu der jeweiligen Auswahl vor.

Der TS-8-Schaltschrank ist in über 100 Varianten ab Lager erhältlich. Mit den 58 internationalen Tochtergesellschaften und seinen 90 Lagerstandorten weltweit kann Rittal den Schalt-schrank in den relevanten Märkten Anwendern on demand innerhalb von 24 Stunden liefern. Für Schaltanlagenbauer bedeutet dies ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität und darüber hinaus ein Einsparen von Lagerkapazitäten.

Hannover Messe: Halle 11, Stand E06