Einfach zusammengefügt

Bosch Rexroth hat einen elektromechanischen Baukasten für Press- und Fügeanwendungen auf den Markt gebracht. Das Smart Function Kit ist modular aufgebaut und bietet ein Gesamtpaket aus Mechanik, Elektrik und Software.

09. September 2019
Einfach zusammengefügt
Smart Press Kit von Bosch Rexroth: Der modulare Baukasten aus Mechanik, Elektrik und Software vereinfacht und beschleunigt die Produktauswahl und -konfiguration sowie die Inbetriebnahme. (Bild: Bosch Rexroth)

Die Paketlösung wurde speziell für Press- und Fügeprozesse im niedrigeren Kräftebereich von zwei bis 30 Kilonewton konzipiert. Das Baukasten-System besteht aus aufeinander abgestimmten Hard- und Softwarekomponenten: Elektromechanischer Zylinder und Kraftsensor, Servomotor, Antriebsregler, Industrie PC sowie einer browserbasierten HMI Software auf Basis von HTML 5.

Der Baukasten vereinfacht und beschleunigt die Produktauswahl und -konfiguration sowie die Inbetriebnahme, wie das Unternehmen mitteilt. Er kann über offene Schnittstellen vernetzt und im laufenden Prozess per Tablet überwacht werden.

Die Visualisierung von Statusinformationen und Prozessergebnissen sowie die Live-Anzeige der Kraft-Weg-Kurve mit anschließender Analyse, Speicherung und Datenexportmöglichkeit sorgen dabei für Transparenz. Weiterführende Predictive Maintenance Funktionen und Wartungsunterstu?tzung sind in Vorbereitung.

Ideal ist der Baukasten für Anwendungen, bei denen Einfachheit und Schnelligkeit zu einem attraktiven Preis gefragt sind, so der Anbieter. Ganz gleich, ob es um das Einpressen von Lagern in Gehäuse gehe, um das Crimpen von Kabeln und Schläuchen oder das Verstemmen von Magneten in Blechpakete. Ebenso wirtschaftlich sei er bei Umformprozessen. Das Smart Function Kit kann entweder als Stand-Alone-Lösung genutzt oder via Feldbus in übergeordnete Systeme eingebunden werden.

Nach Auswahl der passenden Größe mit dem Auswahl- und Auslegungstool LinSelect erfolgt die Zusammenstellung im Online-Konfigurator. Anschließend können CAD-Files heruntergeladen und die Wunschkonfiguration über den Rexroth eShop bestellt werden.

Für Inbetriebnahme und Prozesskonfiguration sind keine Programmierkenntnisse nötig. Die vorinstallierte Bediensoftware, die Auto-Parametrierung des Antriebsreglers und die dank integrierter Steuerung geringe Schnittstellenanzahl ermöglichen eine über einen Wizard gefu?hrte Inbetriebnahme.

Das spart laut Unternehmen bis zu 95 Prozent Engineeringzeit und ermöglicht eine kürzere Time-to-Market. Auch im späteren Betrieb kann die Software ohne Vorkenntnisse bedient werden.

Bosch Rexroth auf der Motek: Halle 4, Stand 4305