Eine saubere Sache

Börse
07. September 2009

Kupplungen Misumi aus Schwalbach hat neue Magnetkupplungen im Programm: sogenannte TM-Magnetantriebe. Mit ihnen kann der Anwender Kraft via Magnetfeld kontaktlos übertragen.

Sie finden Einsatz an Förderern in Reinräumen, zum Beispiel um Glasscheiben für die neuen Flachbildschirme zu transportieren. Wichtig ist dabei eine möglichst geringe Staubbildung: Mit dem TM-Magnetantrieb berühren sich die Komponenten nicht, was Verschleiß und damit verbundene Verunreinigungen weitestgehend vermeidet. Zudem sind die Magnetkupplungen extrem leise.

Entsprechend der Kraftübertragungsrichtung gibt es zwei Ausführungen: Die 90-Grad-Variante überträgt die Kraft mit zwei TM-Magnetantrieben, die rechtwinklig zueinander angeordnet sind, bei der Parallelausführung sind diese parallel zueinander angeordnet und laufen in entgegengesetzter Richtung.

Die für die Applikation benötigte Anzahl der Magnetkupplungen wird aus Größe und Gewicht des in Abhängigkeit der Werkstücke zu übertragenden Drehmomentes errechnet. Komponentenanzahl, Kupplungsgröße und in Bezug stehendes Drehmoment beeinflussen sich somit gegenseitig. Im Anschluss können Anwender die entsprechende Komponente aus der Tabelle im Katalog auswählen.

Erschienen in Ausgabe: 04/2009