Eine Frage guter Führung

MEHRACHSSYSTEME - Die Kombinationsmöglichkeiten von mechanischen Lineareinheiten zu Mehrachsensystemen sind mittlerweile recht vielfältig. Bei näherem Hinsehen wirken sich jedoch konstruktionsbedingte Abweichungen der Einzelkomponenten bereits nachhaltig auf die Stabilität und die Wartungsfreundlichkeit der Systeme aus. Einige Hersteller betrachten eine integrierte Führung als das Maß aller Dinge, um deren maximalen Schutz sicherzustellen. Andere, wie El.More, sind dagegen der Auffassung, daß damit die Gesamtsteifigkeit des Systems deutlich beeinträchtigt wird.

05. Juli 2004

Der Gedanke ist nicht ganz von der Hand zu weisen, denn die Krafteinleitung muß bei integrierten Führungen in den meisten Fällen profilbedingt einen „Flaschenhals“ überwinden. Eine unmittelbare Übertragung der Kräfte auf die Führung bleibt damit verwehrt. Häufig kommt es in diesen Fällen zu Instabilitäten, während Lineareinheiten mit an den Außenseiten des Profils befestigten Führungen solche Auslenkungsnachteile nicht in Kauf nehmen.

Bei Linienportalen, 3-Achsen-Flächenportalen und Auslegersystemen gibt es ebenfalls Unterschiede, denn hier stellen sich bedeutende Fragen hinsichtlich der Anbringung der Antriebskomponenten. Speziell die vertikale Achse wird von einigen Herstellern mit Motor, Getriebe und den erforderlichen Endköpfen so ausgestattet, daß die gesamte Antriebseinheit jede Bewegung in der Vertikalen mit vollzieht. Es ist unschwer zu erkennen, daß hier unnötige Kraft aufgebracht und damit vergeudet wird, um neben der eigentlichen Anwendung auch den Antrieb in Bewegung zu halten. Motoren- und Getriebeeinheiten sind bei Linienportalen aus dem Hause El.More statisch montiert, damit sich das Vertikalprofil ohne unnötigen Ballast bewegen kann.

Zwei Lineareinheiten in ein funktionstüchtiges Linienportal zu verwandeln, ist nicht zuletzt auch eine Frage der Zeit. Speziell mit Rücksicht auf flexible Anwendungskriterien hat die Konstruktion mit der besten Handhabung die Nase vorn. El.More liefert hier mit seinem System Robot/SC pragmatische Lösungen: Die in Frage kommenden Achsen sind von vornherein mit integrierten Verbindungselementen ausgestattet, die lediglich sechs bis acht Schrauben benötigen, um eine fertige Einheit zu bilden. Eine Lösung, die auch bei allen Mehrachsensystemen des Herstellers angeboten wird, um sich auf flexible Bedürfnisse besser einzustellen.

3-Achsen-Flächenportale unterscheiden sich häufig bereits auf den ersten Blick: Während manche Hersteller zwei Querprofile mit zwei Laufwagen benötigen, um dem Masseaspekt Rechnung zu tragen, begnügt sich El.More mit lediglich einem Querprofil. Der Trick: Die Hochkantstellung des Querprofils sorgt für eine größere Stabilität in den Horizontalbewegungen. Neben der Materialersparnis läßt sich das gesamte System zudem schnell und einfach montieren. Außerdem: Die Kombination zweier Lineareinheiten wie die Systeme Robot und SC ermöglichen unterschiedlichste Größenkombinationen.

Erschienen in Ausgabe: 03/2004