So lassen sich mit dem neuen Palettenetikettierer AP182 Paletten dreiseitig ohne Schutzzaun etikettieren, wie das Unternehmen mitteilt. Der automatische Applikator für Etiketten im A5-Format hat eine eigensichere Bauart. Er wurde speziell für die Anbringung an einer, zwei oder drei vertikalen Seiten von palettierten Produkten oder Großpackungen entwickelt.

ANZEIGE

Denn damit nachgelagerte Prozesse wie Versand und Ladungssicherung effizient erfolgen, müssen Paletten eindeutig und dauerhaft gekennzeichnet sein. Bei versandfertigen Paletten empfiehlt sich die parallele Stirnseiten- und Seitenetikettierung mit GS1-Transportetiketten.

Bei der Produktkennzeichnung kommen immer öfter Roboter zum Einsatz. Am Bluhm Stand sehen die Besucher einen Roboter, der sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe flexibel arbeiten und an jeder gewünschten Stelle des Paketes die Etiketten anbringen kann. Auch Umreifungsbänder bilden für den Roboter kein Hindernis, so der Kennzeichnungsanbieter. Durch die SAP-Anbindung weiß er genau welches Paket, mit welchem Etikett als nächstes gekennzeichnet wird. So können in einem Etikettierdurchgang gleich mehrere unterschiedliche Produkte gekennzeichnet werden.

ANZEIGE

Außerdem am Stand zu sehen ist die vollautomatische Software Bluhmware. Ganz im Sinne von Industrie 4.0 regelt sie die Kennzeichnung, Verpackung, Etikettierung und Palettierung von unterschiedlichen Artikeln in unterschiedlichen Umverpackungsvarianten. Mit einem Klick hat man zum Beispiel Produktivität, Service-Status, Live-Webcam und Fehlerüberwachung linienübergreifend im Blick und kann im Bedarfsfall reagieren. Die Software kann auf verschiedenen Funktionsebenen wie Instandhaltung, Betriebsleitung oder Produktionsleitung genutzt werden.

Ein weiteres Thema auf dem Stand ist die Kennzeichnung mithilfe von Tintenstrahldruckern. So zeigt das Unternehmen unter anderem die Linx-Tintenstrahldrucker der 89er Serie. Wenn unterschiedliche Oberflächen gut lesbar mit Chargeninformationen oder MHD bedruckt werden müssen, sind diese gut geeignet. Die Systeme zeichnen sich durch einfache Bedienung und lange Wartungsintervalle aus, so der Anbieter.

Auf der Messe beschriftet Bluhm Systeme zudem mit einem Faserlaser e-SolarMark FL Kugelschreiber für die Besucher. Der Laser beschriftet schnell und gestochen scharf zum Beispiel anspruchsvolle Materialien wie Kunststoff, Edelstahl oder Folien, hebt das Unternehmen hervor. Markierungen sind auf durchlaufenden oder stehenden Produkten möglich.

Bluhm Systeme auf der Logimat: Halle 4, Stand F21