Ihren Einsatz finden sie in der Montage von Bauteilen und Werkstücken in der Einzelplatz- oder Serienfertigung. Der eingesetzte Druckluftmotor arbeitet in einem Drehzahlbereich von 650 bis 2.000 Umdrehungen in der Minute, die Standzeit ist hoch bei einem maximalen Drehmoment von 5 Nm. Die höhere Rotationsgeschwindigkeit bei gleichem Drehmoment verkürzt den Schraubzyklus, durch den neuen Motor verbraucht das Werkzeug weniger Druckluft. Ein neues System zur Drehmomentkontrolle vermindert Qualitätskontrollen: Abschaltkupplungen versetzen den Anwender in die Lage, das vorgewählte Drehmoment mit einer Genauigkeit von plusminus fünf Prozent einzuhalten und Unterschiede innerhalb einer Produktionscharge auszugleichen.