ebm-papst unterstützt technische Revolution der Formel 1

Die Formel 1 erlebt in der Saison 2014 die größte technische Revolution hinsichtlich Effizienz seit ihrem Debüt. Dies hat ebm-papst dazu bewogen, eine Partnerschaft mit dem Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team einzugehen.

02. Juni 2014

Die Technologiepartnerschaft umfasst die Entwicklung und Ausstattung von Aufsatz-Kühlungslösungen für die neuste Rennwagengeneration, innovative, spezialgefertigte Kühlungs- und Wärmeabzugslösungen innerhalb der Box sowie die energetische Verbesserung des Werkes von Mercedes AMG Petronas in Brackley. Darüber hinaus beinhaltet die Partnerschaft den Wissenstransfer im Bereich Energieeffizienz und Aerodynamik. Davon versprechen sich die beiden Seiten entscheidende technische Fortschritte.

Rainer Hundsdörfer, CEO von ebm-papst: „Wir freuen uns darüber, dass Mercedes AMG Petronas sich für unsere nachhaltige Technologie interessiert und wir bei der Neuausrichtung der Formel 1 mit dabei sein dürfen. Für uns ist dieses Engagement eine Investition in die Zukunft. Gerade auf dem Gebiet der aerodynamischen Effizienz gehört Mercedes AMG Petronas zur weltweiten Spitzenklasse. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam von dieser Partnerschaft profitieren werden.“

Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff: „Die Formel 1 ist die Königsklasse der automobilen Innovation. Als solche ist es ihre Pflicht, die Grenzen der Technologien auszuloten. Das neue Reglement treibt diese Innovationen nicht nur voran, sondern führt den Sport auch in die Richtung, in die sich die Automobilindustrie entwickelt.

Unsere Partnerschaft mit ebm-papst versorgt das Team nicht nur mit den bestmöglichen Lösungen, um unsere Rennwagen einzusetzen, sie zeigt auch die Bedeutung von neuen und innovativen Technologien innerhalb unseres Sports. Dass wir einen neuen Partner in unmittelbarer Folge des neuen Reglements für 2014 begrüßen dürfen, ist der beste Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Forschungen und Entwicklungen für die Rennstrecke sind nun mit steigender Relevanz nicht nur für unsere Aktivitäten auf dem Gebiet der Straßenfahrzeuge wichtig, sondern auch für ein breiteres Feld an Technologien.“