ebm-papst kauft Elektronikspezialisten IKOR

Die ebm-papst Gruppe erwirbt zum 01. Januar 2016 eine Mehrheitsbeteiligung an dem spanischen Elektronikspezialisten IKOR. Das in Mulfingen (Baden-Württemberg) angesiedelte Technologieunternehmen stärkt damit seine Kompetenz im Bereich der Elektronikentwicklung und -fertigung. Weiterhin erhöht ebm-papst mit der Akquisition seine Marktposition u.a. in Nordamerika und China.

12. Januar 2016

Zu IKOR, mit Hauptsitz im spanischen San Sebastian (60 Mio. € Umsatz / 600 Mitarbeiter), zählen neben einem Forschungs- und Entwicklungszentrum drei moderne Fertigungsstandorte in China, Mexiko und Spanien. Schwerpunkt des 1981 gegründeten Unternehmens ist die Entwicklung sowie die Herstellung von kundenspezifischen, elektronischen Steuerungen und Regelungen für Industrieanwendungen.

 

„Für uns als Systemanbieter bedeutet die Akquisition des Elektronikspezialisten IKOR eine weitere Erhöhung unseres Technologie-Know-hows“, erläutert Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der ebm-papst Gruppengeschäftsführung.

„Durch die zusätzlichen Fertigungskapazitäten insbesondere in China und Mexico erwarten wir neue Marktpotenziale und damit weiteres Wachstum“, bekräftigt Hundsdörfer.

 

IKOR-Vorstand Miguel Angel Sierra betont: „Unter dem Dach von ebm-papst werden wir unsere Technologieführerschaft weiter ausbauen. Der gewonnene weltweite Marktzugang eröffnet uns zudem neue Wachstumsmöglichkeiten“.

 

Der Transaktion war eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Unternehmen vorausgegangen. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.