Der Automatisierungstreff hat sich das Ziel gesetzt, Anwendern, vor allem aus dem Maschinen- und Anlagenbau, Lösungen für Automatisierungssysteme und Industrial-IT zu zeigen, die zur Erhöhung der Produktionseffizienz beitragen. Schwerpunkt bildet dabei die digitale Transformation im industriellen Umfeld. »Die Besonderheit unseres Automatisierungstreffs ist die Kombination aus Workshops rund um die Themen Digitalisierung, IT und Automation sowie dem Lösungsforum Marktplatz Industrie 4.0«, betont Sybille Strobl, Geschäftsführerin des Veranstalters Strobl GmbH.

Marktplatz Industrie 4.0 als Glanzpunkt

ANZEIGE

Das Lösungsforum Marktplatz Industrie 4.0 ist mittlerweile ein fester Bestandteil und auch in diesem Jahr wieder ein ausgesprochenes Highlight der Veranstaltung.

Der Marktplatz Industrie 4.0 ermöglicht es, den Ansatz von Industrie 4.0 und IIoT zu verstehen und den Wert des Ganzen zu erkennen. Nur durch das nahtlose Zusammenspiel von allen Ressourcen einer Fabrik, angefangen beim kleinen Sensor in der Produktion bis hin zur Management-Software in der Geschäftsführung, wird die Grundlage für eine signifikant höhere Wertschöpfung erreicht. Der Marktplatz basiert komplett auf einem applikationsbezogenen Konzept.

ANZEIGE

Auf dem Marktplatz Industrie 4.0 präsentieren Anbieter verschiedener Produkte und Disziplinen dem Marktbesucher konzentriert an einem Ort ihre realen Anwendungsfälle und diskutieren mit ihm über konkrete Lösungsmöglichkeiten für seine Aufgabenstellung. »Unsere Teilnehmer auf dem Marktplatz Industrie 4.0 haben uns bestätigt, dass sie von der sehr konstruktiven Atmosphäre profitierten«, berichtet Strobl.

Auch auf der Veranstaltung im Jahr 2020 wird der Marktplatz einmal mehr eine ideale Gelegenheit für intensive Gespräche bieten. Der Marktplatz Industrie 4.0 liefert keine allgemeinen technischen Präsentationen von Teilbereichen, sondern ist eine Plattform zur Vorstellung von ganz konkreten Ideen und praktischen Lösungen, die aus der Nutzung von Industrie 4.0 einen echten Mehrwert generieren.

Als besonderen Höhepunkt können die Besucher die von Rittal aufgebaute Kompaktschrank-Produktion nach Industrie-4.0-Kriterien im Kleinformat live erleben. Durch die hochautomatisierte Produktionssteuerung im Verbund mit dem globalen Distributionszentrum wird das Werk zu einem zentralen Glied in der digitalisierten Auftragsabwicklung und zu einem wichtigen Garanten für die ständige Verfügbarkeit des Serienportfolios mit Zubehör.

Innerhalb eines Gemeinschaftsprojekts vom Verband Marktplatz I4.0 e. V. zeigen die Unternehmen SQL Projekt, Pickert & Partner sowie Sys Tec anhand eines IoT-Demonstrators, wie die Potenziale des Industrial IoT ausgeschöpft werden können. Der Use Case fokussiert eine Industrie-4.0-Lösung für Bestandsmaschinen.

Ein besonderes Angebot des Veranstalters ist die kostenlose Terminkoordination der Besucher für den Marktplatz Industrie 4.0. Damit Anwender über ausreichend Zeit für eine kostenlose und individuelle Beratung in Gesprächen mit Top-Spezialisten verfügen, stimmt der Veranstalter bei Bedarf einen Wunschtermin für die Besucher ab. Die kostenlose Terminkoordination steht ab sofort für Besucher des Automatisierungstreffs 2020 zur Verfügung.

Workshops bringen die Theorie in die Praxis

In entspannter Atmosphäre lernen die Teilnehmer die aktuellsten Trends und Produkte der Automatisierungs- und der Produktions-IT-Welt kennen. Ein besonderer Fokus der praxisnahen Workshops liegt hierbei beispielsweise bei allen Themen rund um die industrielle Kommunikation, HMI/Scada, funktionale Maschinen- und Anlagensicherheit sowie Industrie-4.0-Konzepte.

Die Workshops sind darauf ausgelegt, dass sie eine direkte und praxisorientierte Auseinandersetzung rund um die Themen IT sowie Automation erlauben. Darüber hinaus ermöglichen sie einen ausgesprochen intensiven Austausch zwischen den Anbietern und Anwendern. Sie werden nicht zum passiven Konsumieren »verdammt«, sondern legen selbst Hand an und erhalten einen tiefen Einblick in den Einsatz von Produkten, Systemen und Methoden.

Wer Technik zum Anfassen einem eindimensionalen Frontalunterricht oder anonymen Ausstellungen vorzieht, ist bei den Workshops auf dem Automatisierungstreff genau richtig.

Ein besonderes Glanzlicht ist das Marktplatzfrühstück, zu dem alle Veranstaltungsbesucher täglich ab neun Uhr eingeladen sind. Hier werden der direkte Austausch und das Networking während einer gemütlichen Stärkung am Morgen noch einmal zusätzlich gefördert.

Öffentlicher Benchmark

Mit dem stetigen Voranschreiten der digitalen Transformation steigt bei den Unternehmen auch der Bedarf an IIoT-Lösungen. Hier gibt es jedoch keine Out-of-the-Box-Lösungen. Vielmehr verlangen die komplexen Anforderungen nach durchdachten und maßgeschneiderten Lösungen.

Verschiedene Lösungsanbieter haben sich den drei komplexen IoT-Aufgaben/Ausschreibungen von Continental Teves, HBM und Wieland-Werke gestellt. Die besten Lösungen werden in einem öffentlichen Benchmark während des Automatisierungstreffs 2020 vorgestellt und diskutiert.

Neben den drei genannten aufgabenstellenden/ausschreibenden Unternehmen kann der Besucher möglicherweise auch von den ausgereiften Lösungskonzepten profitieren und bei dem einen oder anderen Vorschlag sogar vielleicht einen Ansatz für seine eigene Problemstellung finden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 3. März 2020 aktualisiert und geändert. Der Automatisierungstreff sollte ursprünglich vom 24. bis 26. März 2020 stattfinden. Der Veranstalter hat am 3. März mitgeteilt, dass er den Automatisierungstreff aufgrund der Entwicklungen rund um das Corona-Virus auf den 8. bis 10. September verschiebt.