Direkt zu integrieren

Halle 9

Motoren - Die Scheibenläufermotoren von Heinzmann zeichnen sich durch ihre sehr flache Bauform aus und lassen sich deshalb sogar direkt in industrielle Anwendungen integrieren.

09. September 2009
Bild 1: Direkt zu integrieren
Bild 1: Direkt zu integrieren

In den aktuellen Produktserien wie der SL-EC setzt der Hersteller überwiegend bürstenbehaftete Antriebe ein. Diese mit verbesserten Materialien für Kohlen und Kollektor ausgestattet. So erreichen diese vergleichsweise günstigen Antriebe bei längeren Wartungsintervalle eine höhere Lebensdauer als ihre Vorläufer.

Heinzmann rüstet derzeit die neue Generation von Stellgeräten und Antrieben mit ihren bürstenlosen, elektronisch kommutierten Scheibenläufermotoren aus. Dank geringer Baugrößen, guter Regelbarkeit, ruhigem Gleichlauf und hohem Beschleunigungsvermögen lässt er sich laut Heinzmann in unterschiedlichen Anwendungen des Maschinen- und Anlagenbaus einsetzen.

Seit 2006 steht eine komplette Baureihe der bürstenlosen Antriebe der Baureihe SL-EC zur Verfügung. Die Baulängen liegen zwischen 41 und 152 Millimetern, bei Leistungen und Drehmomenten von bis zu 30 Kilowatt beziehungsweise 60 Newtonmetern. Die Zwischenkreisspannung erstreckt sich von 24 bis 560 Volt.

Halle 9, Stand 9009

Erschienen in Ausgabe: Motek Spezial/2009