Die neue Serie IDFA: vertreibt Feuchtigkeit aus der Druckluft

SMC Pneumatik bringt mit der Serie IDFA eine neue Sparte an Kältetrocknern auf den Markt. Die neu entwickelte Serie entfernt Wasserdampf wirksam aus jedem Druckluftsystem und verhindert damit erhebliche Leistungsverluste der Ventile und Zylinder, die auf Grund von Feuchtigkeit der Druckluft entstehen.

08. April 2008

Die neuen effizienten und energiesparenden Kältetrockner aus Edelstahl der Serie IDFA verfügen über eine verbesserte Korrosionsbeständigkeit und sind wahlweise in acht Optionen mit unterschiedlichem Durchfluss von 12 bis 273m³/H (ANR) erhältlich. Zudem verwenden sie ozonfreundliche HFC-Kühlmittel (R134a/R407C). Die abgegebene Luft bei einem Druckpunkt von 3ºC entspricht den ISO8573-1-Standards. Der korrekte Betrieb des Kältetrockners kann am leicht ablesbaren Verdampf-Thermometer einfach und schnell überprüft werden.

Einsatzbereich

Tests von SMC haben ergeben, dass der Wassergehalt der Druckluft eines 75 kW-Kompressors nach einer Betriebsdauer von nur einem Tag 113 Liter betragen kann. Eine solche Menge an Feuchtigkeit führt bei jedem Druckluftsystem zu hohen Verlusten in der Leistung der Ventile und Zylinder. Hier setzen die neuen IDFA-Kältetrockner an, die speziell für den europäischen Markt entwickelt wurden und in jedem Druckluftsystem verwendet werden können.

Zwar sind Öl und andere Fremdkörper, die sich in Druckluftsystemen befinden können, zum Beispiel mit Filtern zu entfernen. Luftfeuchtigkeit hingegen und der damit verbundene Leistungsverlust lässt sich nur mit einem Lufttrockner nachhaltig und vollständig verhindern. Ein Lufttrockner ist daher ein wichtiger Bestandteil in der Druckluftaufbereitung.