Die Evolution der Vernetzung

Moeller hat ein Kommunikationssystem für die Vernetzung von Schaltgeräten entwickelt

23. April 2009

Mit der Smartwire-Darwin Technologie hat Moeller ein Kommunikationssystem für die Vernetzung von Schaltgeräten entwickelt, mit dem der Anwender neuartige Schaltschrankkonzepte umsetzen kann. Die bisher übliche Steuerverdrahtung von der Steuerung zu den Schaltgeräten wird dabei das Kommunikationssystem Smartwire-Darwin ersetzt. Neben der Steuerverdrahtung entfallen damit auch die bisher notwendigen E/A-Baugruppen. So reduziert sich das Schaltschrankvolumen. Zusätzlicher Nutzen entsteht im Betrieb durch erweiterte Diagnosemöglichkeiten sowie einfachen Austausch und Erweiterbarkeit.

Die Übermittlung der Daten erfolgt über Gateways, die die Daten vom Smartwire-Darwin Netzwerk über einen Feldbus zur übergeordneten SPS übertragen. Am Gateway erfolgt der Start des Smartwire-Darwin Netzwerks. Bis zu 99 Module lassen sich hier an ein Netzwerk anschließen. Der Anschluss an die herkömmlichen Schaltgeräte erfolgt über kommunikationsfähige Funktionsmodule, die direkt auf dem Schütz montiert werden. Dies sind zum Beispiel Taster, Schalter oder Anzeigen.

Die Anwendung ist nicht auf den Schaltschrank begrenzt. Befehls und Meldegeräte, die in Aufbaugehäusen oder externen Bedienpulten vorhanden sind, lassen sich ebenfalls in das System integrieren. Bis zu 100 Meter kann sich das System ausdehnen und 99 Teilnehmer umfassen.