Der Scout geht in Serie

Mit vier neuen Modellen der Scout-Serie beginnt Basler die Serienproduktion

06. Mai 2009

Die Kameras basieren auf Sonys neuem Sensor ICX618 und verfügen über ein kompaktes Industriegehäuse von 29 x 44 x 73.7 Millimetern sowie über C-Mount- und CS-Mount-Adapter. Sie sind erhältlich in monochrom oder in Farbe und mit Gigabit Ethernet oder IEEE 1394b Schnittstelle.

Sensitivität und Bildrate prädestinieren die Scout-Kameras für den Einsatz in Anwendungen, bei denen es auf Geschwindigkeit ankommt, wie Fabrikautomation oder die Halbleiter- und Elektronikfertigung. Darüber hinaus eignen sie sich mit dem ICX618 Sensor sehr gut für Außenbereiche auch bei schlechten Lichtverhältnissen. “Mit den scA640-120 Kameras ergänzt Basler die scout Serie um vier weitere niedrig-auflösende Modelle, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten,” erläutert Werner Borchert, Produktmanager bei Basler Components. “Sowohl die GigE Vision als auch die IEEE 1394b Modelle starten bei attraktiven 499 Euro.” Die Kameras lassen sich einfach und komfortabel mit Baslers Pylon Treiberpaket bedienen. Diese sorgen für den zuverlässigen Bilddaten-Transport von der Kamera zum PC bei kleinstmöglicher CPU-Last. Mit der demnächst verfügbaren Version 2.1 mit Microsoft Windows 64 Bit Unterstützung wird der Treiber sogar eine nahezu uneingeschränkte Menge PC-Speicher adressieren können.

Das kostenlose Softwarepaket Pylon besteht aus den Treibern und dem Kamera C++ API, einem Viewer Tool sowie einer umfassenden Dokumentation mit Code-Beispielen, die dem Anwender die Nutzung und Integration von Basler-Kameras erleichtern sollen.