Der akademische Roboter

Eine wegweisende Innovation für die High-Tech-Ausbildung an Hochschulen

15. März 2011

Neue Robotikinnovation ermöglicht Hochschulstudenten sichere und einfache Programmierung und Steuerung von Industrierobotern. Um mit der Geschwindigkeit der Automatisierung auf dem Weltmarkt Schritt halten zu können, müssen Unternehmen über das richtige Fachpersonal verfügen; die Rekrutierung von Fachkräften stellt eine Schlüsselherausforderung für die deutsche Wirtschaft dar. Hochschulen stehen dabei vor der Herausforderung, den Studenten nicht nur die theoretischen Grundlagen zu vermitteln, sondern sie auch mit dem nötigen Praxiswissen auszustatten. Auf Grund der hohen Kosten von Industrierobotern ist es für Hochschulen heute schwierig, die für einen praxisnahen Unterricht notwendigen Geräte anzuschaffen. Ohne einen passenden Industrieroboter, den Studenten für ihre Übungen verwenden können, ist eine praxisnahe Ausbildung aber nicht möglich. Eine Lösung für dieses Problem kommt nun von dem japanischen Robotikunternehmen Denso. Denso Robotics, der weltweit führende Hersteller von Kleinrobotern, hat zusammen mit einem anderen japanischen Unternehmen einen Kleinroboter entwickelt, der im Vergleich zu anderen Wettbewerbsprodukten sehr viele Vorteile hat – dabei aber wesentlich günstiger ist. Dieser akademische Roboter ermöglicht es Hochschulstudenten, auf einfache und sichere Art und Weise echte Industrieroboter zu programmieren und zu steuern. Bei dem neuen Produkt handelt es sich um einen kleinen Sechs-Achsen Roboter (plus Greifer), der für Lern- und Trainingszwecke im akademischen Bereich und in der Fabrikautomatisierung entwickelt worden ist.