Das Kassenmodell:

Tastatur liest elektronische Gesundheitskarte (eGK)

08. April 2011

GeBE bietet mit dem Roll-Out der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) die Spezialtastatur G87-1504 von Cherry an. Die Kombilösung aus Tastatur und Chipkartenleser ist ab sofort verfügbar, Arztpraxen und Krankenhäuser profitieren hier von nur einem Gerät. Die Tischtastatur spart Platz und kann zweierlei: Lesen und Schreiben. Das Einlesen der neuen eGK und der herkömmlichen Krankenversicherungskarte funktioniert einwandfrei. Und beim Schreiben kann der Anwender sich auf die gewohnte Tastenanordnung verlassen. Das Gerät kostet 350 Euro netto.

Bei Bestellung erhalten die Kunden jedoch von der kassenärztlichen Vereinigung sowohl einen Zuschuss zum Gerät von 355 Euro als auch zur Geräte-Installation, von 215 Euro. Diese Zuschüsse werden nur vom 1. April bis 30. September 2011 gewährt. Für diejenigen, die eine handlichere Alternative bevorzugen, gibt es noch das Cherry Terminal ST-1503. Ein kleines flexibles Kartenlesegerät, das auf dem Schreibtisch sicher abgestellt werden kann. Der Nettopreis beträgt 295 Euro. Die Zuschüsse sind identisch mit denjenigen für die Tastatur. Auch hier gelten die genannten Bedingungen