Bereit für den Wettbewerb

Im klassischen Maschinenbau sehen sich Anwender immer öfter mit den Anforderungen einer reinheitsgerechten Produktion konfrontiert. IEF-Werner GmbH bietet dafür ausgereifte Lösungen – von Servopressen bis zu Palettiersystemen.

22. Mai 2018
Die Servopressen-Generation aiPRESS, ist sowohl für die Einbindung in Anlagen als auch für die Verwendung als Stand-Alone-System geeignet. Bild: IEF-Werner GmbH
Bild 1: Bereit für den Wettbewerb (Die Servopressen-Generation aiPRESS, ist sowohl für die Einbindung in Anlagen als auch für die Verwendung als Stand-Alone-System geeignet. Bild: IEF-Werner GmbH)

Die reinheitsgerechte Produktion erfordert den Einsatz hochgenauer Prozesse auf größtenteils automatisierten Anlagen. IEF-Werner hat für solch spezielle Fertigungsumgebungen, auf Basis des bewährten VarioStack-Palettiersystems, mit dem VarioStack CF „Clean Factory“ ein äußerst kompaktes Palettierer-Konzept entwickelt. Hauptaugenmerk lag hierbei auf einer geringen Partikelemission sowie einfacher Reinigung bei gleichbleibend kurzer Taktzeit und hoher Zuverlässigkeit.

 

In München präsentiert IEF-Werner auch die erfolgreiche Servopressen-Serie AiPress. Die Systeme sind flexibel aufgebaut und lassen sich sowohl in automatisierten Fertigungslinien als auch in Handarbeitsplätze integrieren. Während des Press-/Fügevorganges sorgt eine auf einem massiven „C-Gestell“ aufgebaute Kinematik für eine mikrometergenaue Positionierung der Presspinole bei gleichzeitiger Kraftüberwachung.

 

Für schnelle und vollautomatische Pick-&-Place-Aufgaben hat IEF-Werner verschiedene Antriebssysteme im Programm. Konstrukteure haben die Wahl zwischen einfachen Lineareinheiten zum Anbau an ihre eigenen Motoren bis hin zum mehrachsigen, komplett montierten Positioniersystem. Dazu gehört auch die Zahnriemenachse der Baureihe 160/15 G, die mit zwei unabhängig voneinander verfahrbaren Schlitten ausgestattet ist. Da beide Verfahreinheiten auf einer Achse sitzen, lässt sich eine schnelle und zugleich eine kompakte Anlage umsetzen.

 

Sind hohe Anforderungen an Kompaktheit, Dynamik, Geschwindigkeit sowie an Positionier- und Wiederholgenauigkeit gestellt, besitzen Direktantriebe klare Vorteile. Dazu zeigt der Automatisierungsspezialist auf der Messe mit der euroLINE-Baureihe eine äußerst schnelle und präzise Lösung. Weil die Einheiten einen Linearmotor, ein Wegmesssystem und eine Führung integrieren, erhält der Anwender ein einbaufertiges System, das nur wenig Aufwand bei Konstruktion und Montage erfordert. Es können sogar mehrere unabhängige Schlitten auf einer Führung angebracht und somit platzsparende Systeme verwirklicht werden.

 

Mit der Verstelleinheit DomiLine zeigt IEF-Werner den Besuchern einen Einstell-Schlitten, mit dem sich etwa Messsysteme beliebig positionieren lassen. Die Verstelleinheit ist modular aufgebaut und leicht auf- und umzurüsten. Um den Schlitten noch exakter verfahren und das System noch einfacher nutzen zu können, hat der Automatisierungsspezialist Zubehör entwickelt – wie den Drehversteller Typ MDV für den manuellen Betrieb. Dieser kann auf den Schlitten montiert werden und eignet sich ideal, um beispielsweise ein Kamerasystem optimal zu positionieren. Ein hochwertiges Schneckengetriebe erzeugt dabei die Drehbewegungen. Der Drehversteller verfügt über eine Schnellverstellung des Tellers sowie eine Feinverstellung und eine Klemmung.

 

IEF-Werner auf der automatica: Halle A5, Stand 512