Basler meldet Geschäftszahlen für 2014

Basler legte Ende März den testierten Jahresabschluss 2014 vor. Der Konzernumsatz nahm im Geschäftsjahr 2014 um 22 Prozent auf 79,2 Millionen Euro (Vorjahr: 65,1 Mio. Euro) zu.

23. April 2015

Die Bruttoergebnismarge erhöhte sich auf 51,8 Prozent nach 49,9 Prozent im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis betrug 11,1 Mio. Euro (Vorjahr: 7,8 Mio. Euro, +42 Prozent). Die Rendite vor Steuern betrug 14 Prozent (Vorjahr: 12 Prozent). Mit diesen Resultaten wird die vom Unternehmen kommunizierte Prognose am oberen Rand erreicht.

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 16,0 Mio. Euro (Vorjahr: 12,1 Mio. Euro; +32 Prozent). Der freie Cashflow als Summe des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit und des Cashflows aus Investitionen erreichte einen Wert von 7,4 Mio. Euro (Vorjahr: 5,6 Mio. Euro, +32 Prozent).

Die Basler AG hat im Geschäftsjahr 2014 das beste Ergebnis in der über 25jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Vor diesem Hintergrund wird die Basler AG der diesjährigen Hauptversammlung eine Dividendenzahlung von 70 Cent pro Aktie vorschlagen.

Für das Geschäftsjahr 2015 rechnet der Basler Konzern mit einem Anstieg der Umsatzerlöse auf 81 bis 84 Mio. Euro. Aufgrund der attraktiven Wachstumschancen im Industriekamera-Markt werden die Investitionen in künftiges Umsatzwachstum mit unverminderter Intensität fortgesetzt. Auf der Ergebnisseite plant das Unternehmen abhängig von der Umsatzentwicklung mit einer soliden Vorsteuerrendite von 9 Prozent bis 10 Prozent.

Im Geschäftsjahr 2015 wird das Unternehmen voraussichtlich erstmals den kompletten Umsatz aus Kamerageschäft generieren und somit den 2014 letztmalig abgebildeten Umsatz durch das Systemgeschäft über rund 5 Mio. Euro entsprechend durch Umsatz im Kamerageschäft kompensieren.