Barrieren überwinden

Miniclix Ex-Steckersystem von Stahl mit Hot Swap

01. September 2008

Mit neuen Y-Adaptern ermöglicht das Miniclix Ex-Steckersystem von R. Stahl die schnelle und bequeme Zuführung von zwei Leitungen zu einem Stecker oder einer Buchse mit Hot Swap-Funktionalität in der Zone 1. Das Feldbusbarrieren-Konzept, auch als Power Trunk-Konzept bezeichnet, hat sich als effektivste Lösung für Feldbus-Installationen im explosionsgefährdeten Bereich erwiesen. In diesen liefert ein nicht eigensicherer Trunk genug Energie, um maximal 16 eigensichere beziehungsweise Fisco-Feldgeräte pro Segment zu versorgen.

Über Feldbusbarrieren für die Zone 1 wie die Feldgeräte-Koppler des Typs 9411 von R. Stahl können bis zu acht eigensichere Feldgeräte pro Barriere an den Power Trunk angeschlossen werden. Da aber die Trunk-Verbindung nicht eigensicher, sondern in Schutzart Ex e ausgelegt ist, ist das Hot Swapping in der Zone 1 zum Auswechseln einer ausgefallenen Barriere nicht gestattet. Anwender müssen daher gegebenenfalls das ganze Segment abschalten, was hohe Stillstandskosten verursachen kann. Die Y-Adapter des Typs 8592 des Miniclix-Systems sind für das Hot Swapping nicht eigensicherer Signalleitungen zertifiziert.

Mit den Steckern und Y-Adaptern am Trunk-Anschluss einer Feldbusbarriere kann diese sicher und einfach im Ex-Bereich während des Betriebs abgezogen werden, ohne das gesamte Segment zu unterbrechen. Dazu ist keine besondere Hot Work-Erlaubnis erforderlich.