Balluff startet mit Wachstumssprung in das Geschäftsjahr 2017

Branche aktuell

Geschäftsentwicklung - Mit einem Umsatzplus von 3,3 Prozent auf 378 Millionen Euro (Vorjahr: 366Millionen Euro) hat die Balluff-Gruppe das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Nach dem zweistelligen Wachstumssprung im Jahr 2015 zeigt sich die Geschäftsführung mit dem Zuwachs 2016 zufrieden.

01. Juni 2017
Hat ein klares Ziel vor Augen: Katrin Stegmaier-Hermle, geschäftsführende Gesellschafterin von Balluff, möchte 2019 über eine halbe Milliarde Euro Umsatz erwirtschaften. Bild: automation/jv
Bild 1: Balluff startet mit Wachstumssprung in das Geschäftsjahr 2017 (Hat ein klares Ziel vor Augen: Katrin Stegmaier-Hermle, geschäftsführende Gesellschafterin von Balluff, möchte 2019 über eine halbe Milliarde Euro Umsatz erwirtschaften. Bild: automation/jv)

Katrin Stegmaier-Hermle, als geschäftsführende Gesellschafterin verantwortlich für den kaufmännischen Bereich, dazu: »Wir sind mit Sensorik-, Identifikations- und Netzwerklösungen für die industrielle Automation seit langem auf einem konstanten Wachstumspfad. Allein in den vergangenen drei Jahren wuchs unser Umsatz um 19,2Prozent. Das entspricht einem durchschnittlichen Wachstum von jährlich 6,4 Prozent. Zudem haben wir gut gewirtschaftet.« Das EBIT verbesserte sich im Geschäftsjahr 2016 von 28 auf 33 Millionen Euro. Damit hat Balluff eine Umsatzrentabilität von neun Prozent erreicht (im Vorjahr 7,8 Prozent).

In das aktuelle Jahr ist Balluff extrem gut gestartet: Zum Stichtag 31. März weist das Unternehmen ein Umsatzplus von 22,7 Prozent aus. Der Gruppenumsatz stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres im Vorjahresvergleich von 93,0 Millionen auf 114,1 Millionen Euro. Besonders hohes Wachstum verzeichnete die Gruppe auf dem nordamerikanischen Markt (36,2 Prozent) und im asiatisch-pazifischen Raum (42,6 Prozent).

Erschienen in Ausgabe: 04/2017