»Ausbildung geht alle an«

Qualifizierte Mitarbeiter in Deutschland zu finden, wird zunehmend schwieriger. Daher müssen wir rasch gegensteuern. Aus- und Weiterbildungsinitiativen sind nicht nur Sache des Staates, sondern auch von Unternehmen.

31. August 2007
»SkillsGermany ist eine Chance für Azubis und Unternehmen. Mitmachen lohnt sich für alle!« Dr. Theodor Niehaus
Bild 1: »Ausbildung geht alle an« (»SkillsGermany ist eine Chance für Azubis und Unternehmen. Mitmachen lohnt sich für alle!« Dr. Theodor Niehaus)

SkillsGermany, eine Skills-Organisation wie in anderen Ländern längst etabliert, ist im März 2006 mit 16 Gründungsmitgliedern gestartet. Sie zählte bereits nach wenigen Monaten 40 Mitglieder und Partner und hat das Ziel, mit vielen weiteren Partnern und Förderern, die nationalen und internationalen Berufswettbewerbe wie die WorldSkills-Berufsweltmeisterschaften und die EuroSkills-Europameisterschaften in Deutschland stärker als bisher in der Öffentlichkeit zu verankern. Eine gut ausgebildete und qualifizierte Jugend sorgt für Innovationskraft und damit für Zukunft. Wer diese mitgestalten will, muss heute handeln. SkillsGermany tut das und schafft mit der Ausrichtung von Berufswettbewerben, die hohen Qualitätsstandards unterliegen, eine Leistungsplattform für wirtschaftlichen und beruflichen Erfolg für alle Beteiligten. Mit den Berufswettbewerben werden junge Menschen für Technik und Innovation begeistert und zu beruflichen Leistungen angespornt. Verbindungen wie »Ausbildung - Made in Germany« und »Made in Germany« stehen für Kompetenz und Qualität und schaffen Verbindung zu Produkten und Dienstleistungen aus Deutschland. Wer mitmacht, gewinnt und trägt den hohen Technologie- und Ausbildungsstandard in Deutschland als Botschafter in die Welt.

Die nächste internationale Live-Benchmarking-Plattform der Berufswettbewerbe bietet die 39. WorldSkills Berufsweltmeisterschaft im November in Japan. Die SkillsGermany Natio¬nalmannschaft hat sich in den letzten Wochen in 25 Berufsdisziplinen formiert, und die Vorbereitungen sind in vollem Gang.

Es ist erstaunlich, wie eng dabei für die Teilnehmer Spaß und Lerneffekt beieinander liegen. Beim Wettbewerb in Japan treten an vier Tagen mehr als 850 junge Leute aus 47 Mitgliedsländern gegeneinander an. Somit findet garantiert auch auf ganz natürliche Weise ein wertvolles interkulturelles Training für unsere jungen Talente und Fachkräfte statt. In 45 Schlüsselberufen und -technologien geht es um Gold, Silber und Bronze. SkillsGermany fördert insbesondere Berufswettbewerbe in neuen Technologien und im technischen Umfeld. Gerade die Ausbildung muss schnell auf neue Entwicklungen reagieren. Im Zuge der Globalisierung sind die Unternehmen an einer einheitlichen Berufsausbildung beziehungsweise Standards interessiert. Ein Beispiel dafür ist Mechatronik. Festo, Global Player in der Automatisierungstechnik, hat bereits vor 15 Jahren den Wettbewerb in der Disziplin Mechatronik initiiert und die Schirmherrschaft für den WorldSkills Wettbewerb Mechatronik übernommen.

Dieser ist mittlerweile der größte Wettbewerb bei den WorldSkills. Es lohnt sich also am Ball zu bleiben und als Unternehmen die Auszubildenden zu unterstützen und »Fit für lebenslanges Lernen« zu machen. Spannend ist in jedem Fall, wer im November die Nase vorn hat. Wir wünschen der Deutschen Nationalmannschaft viele Siegertreppchen und dass es heißt: »Ausbildung - Made in Germany«.

Erschienen in Ausgabe: 04/2007