Aus der Mühle in den BigBag

Für das effiziente Zerkleinern und Absaugen der Materialreste aus Thermoforming-Prozessen realisiert Getecha hoch automatisierte Komplettlösungen.

25. März 2014
Getecha bietet komplette Zerkleinerungs- und Absauglösungen fürs Thermoforming
Bild 1: Aus der Mühle in den BigBag (Getecha bietet komplette Zerkleinerungs- und Absauglösungen fürs Thermoforming)

Während moderne Einzugsmühlen die Zerkleinerung übernehmen, stellen leistungsstarke Absaugsysteme den Abtransport des Mahlguts und die BigBag-Befüllung sicher. Vor allem bei der Herstellung von Lebensmittel-Verpackungen ist das Aschaffenburger Unternehmen ein gefragter Problemlöser.

Für die Massenproduktion dünnwandiger Lebenmittel-Verpackungen aus PET- und PP-Folien spielt das Thermoforming eine zentrale Rolle. Da hier aber verfahrensbedingt Materialreste anfallen, ist deren kontinuierliche Wiederverwertung sicherzustellen. Der Aschaffenburger Anlagenbauer Getecha realisiert dafür hoch automatisierte Komplettlösungen, die den Prozess vom Zerkleinern der Materialreste über die Förderung des Mahlguts bis zu dessen Verpackung in BigBags abdecken.

Im ersten Prozessschritt – der Zerkleinerung von Stanzgittern oder Folienstücken – kommen die Einzugsmühlen des Unternehmens zum Einsatz. Hier bietet Getecha in vier RotoSchneider-Baureihen 17 verschiedene Grundmodelle, sodass für jede Thermoforming-Anwendung eine passende Maschine bereitsteht. Die Kompakt-Baureihe RS 2400 bewältigt Einzugsbreiten von 210 bis 900 mm und Spitzendurchsätze von 300 kg/h. Einzugsbreiten von 390 bis 1500 mm und Durchsätze von bis zu 1300 kg/h schaffen die Modellreihen RS 3000 und RS 3800 mit ihren Drei-Messer-Rotoren (Schneidkreise 300 und 380 mm). Für Spitzendurchsätze von bis zu 1500 kg/h sind die Mühlen der Baureihe RS 4500 ausgelegt. Sie haben Einzugsbreiten von 580 bis 1480 mm und ihre Messer rotieren in einem Durchmesser von 450 mm.

Da alle Mühlen konsequent modular konzipiert sind, lässt sich jedes Modell exakt auf seinen Einsatzzweck abstimmen. Allein über die Auswahl des Einzugssystems kann die Mühle für ganz unterschiedliche Zerkleinerungsaufgaben optimiert werden: Für magere Stanzgitter mit wenig Folienanteil, für dicke Folien, für Stanzgitter runder Formteile, für Folien mit nicht ausgestanzten Strukturen oder für sehr dünne PET-Folienreste (< 0,20 mm). Sollte eine höhere Dynamik in der Öffnungsweite (mehr als 8 mm) nötig sein, lässt sich ein Einzug mit Riemenantrieb einsetzen. Und mit Hilfe leistungsfähiger Doppeleinzüge können mit einer einzigen RS-Mühle auch Produktionsreste aus zwei Richtungen zugeführt werden!

Dank der Geschwindigkeitsautomatik, bei der eine Bügelsteuerung das Einzugstempo der Mühle kontinuierlich mit der Taktung der Thermoformlinie abgleicht, bleibt die Folienbahn straff und der sonst übliche – oft manuell ausgeführte – Sollwertabgleich mit der Produktionsanlage entfällt. Das vereinfacht die Prozessintegration der Einzugsmühle und reduziert Unterbrechungen. Darüber hinaus rüstet Getecha seine Einzugsmühlen mit einem Frequenzumrichter am Hauptantrieb oder einem EnergySave-Controller aus, der Stromspitzen verhindert, bei Leerlauf und Teillast die Motorleistung senkt und Blindstrom minimiert.