Auf Bewährtes setzen

Safetynet p nutzt offenen Standard CANopen.

04. März 2008

Safety Network International e.V. (SNI) mit Sitz in Ostfildern und die internationale Anwender- und Herstellervereinigung CAN in Automation e.V. (CiA) aus Erlangen haben vereinbart, die CANopen-Geräteprofile auch in Safetynet p-Geräten zu nutzen.

Durch die funktionale Kompatibilität der Kommunikationsdienste bietet diese Zusammenführung dem Anwender eine nahtlose Durchgängigkeit von CANopen Geräten zu Safetynet p-Geräten. Die CANopen-Geräteprofile lassen sich nicht nur in Netzwerken mit diesem Standard anwenden, sondern auch auf andere Kommunikationssysteme abbilden.

Das CAN-basierte Protokoll CANopen ist ein etablierter Standard für die offene Vernetzung von Sensoren, Aktoren und Steuerungen im industriellen Bereich. Seit 1995 wird es von der Organisation CAN in Automation (CiA) gepflegt und ist als Europäische Norm EN 50325-4 standardisiert. Aufgrund der großen Verbreitung von CANopen und der umfangreichen Zahl an Geräteprofilen hat man sich bei dem Ethernet basierten Automatisierungsnetzwerk Safetynet p für deren Verwendung entschieden. CANopen Geräteprofile sind nicht auf ein bestimmtes Kommunikationsmedium festgelegt. Daher können diese bei Safetynet p benutzt werden. Aus Sicht des Anwenders bedeutet dies, dass er auf bekannte Schnittstellen zurückgreifen und bereits vorhandenes Know-how nutzen kann. Somit können aktuelle CANopen Geräte auch in einer Ethernet Umgebung genutzt werden. Hersteller können die CANopen Implementierung vorhandener Geräte weitgehend übernehmen. Das erleichtert die Implementierung von Safetynet p und durch die Verwendung der CANopen Profile ist eine weit verbreitete Applikationsschicht mit umfangreichen Geräteprofilen für Safetynet p verfügbar.