Anwendungen in Stereo

Bildverarbeitung Die neuen mvBlueLynx-M7-Module von Matrix Vision sind frei programmierbare Einplatinen- Bildverarbeitungssysteme.

30. Mai 2008

Sie erlauben den Anschluss von zwei identischen Sensorköpfen für stereoskopische Anwendungen und den gemischten Betrieb von zwei Sensoren unterschiedlicher Auflösung. Die mvBlue-Lynx-M7-Module besitzen einen Power-PC-Prozessor mit 400 Megahertz, 256 Megabyte DDR2-RAM Hauptspeicher außerdem 32 + 4 Megabyte Flash-Speicher. Das 120 x 120 Millimeter große Modul bietet zwei LAN-Schnittstellen mit Unterstützung des GigE-Vision Standards. Zu den weiteren Schnittstellen gehören USB 2.0, ein Mini PCI Typ III – Slot, eine Schnittstelle für SD-Memorycards und acht digitale Ein- und Ausgänge zur Steuerung von externer Peripherie wie Beleuchtungen. Unterschiedliche Belichtungs- und Beleuchtungssequenzen übernimmt der Hardware Real-Time Controller (HRTC). Als Sensoren bietet Matrix Vision CCD-Sensoren mit Auflösungen von 640 x 480 bis 1.600 x 1.200 Pixeln und CMOS-Sensoren mit 1.280 x 1.024 Pixeln jeweils in Farbe oder Grau an.

Erschienen in Ausgabe: AUTOMATICA/2008