Anschluß unter jedem Feldbus

FELDBUSSE - Nur in wenigen Fällen lohnt es sich für einen Hersteller oder Anwender, Feldbusse komplett in Eigenregie zu implementieren, statt sich auf seine Kernkompetenz zu konzentrieren. Den Feldbusanschluß als Komplettlösung aus dem Katalog ermöglichen dagegen die Gateways von Deutschmann Automation. Das Unternehmen aus Bad Camberg stellt für jeden Anwendungsfall ein breites Sortiment von externen Gateways für Hutschienenmontage und als IC zur Verfügung, welche die RS232-Schnittstelle mit dem entsprechenden Feldbus verbinden.

25. Juni 2003
Bild 1: Anschluß unter jedem Feldbus
Bild 1: Anschluß unter jedem Feldbus

Eines der am weitesten verbreiteten Feldbusprotokolle ist Interbus. Seit fast 15 Jahren kommt dieses Feldbussystem vor allem in der Automobilindustrie, aber auch im Maschinenbau und zunehmend sogar in der Gebäudeautomation zum Einsatz. Zu den Ursachen für diese Entwicklung zählen die einfache Handhabung, die hohe Zuverlässigkeit sowie eine verständliche Systemdiagnose des Systems. Interbus ermöglicht die schnelle und zeitäquidistante Übertragung von Eingangs- und Ausgangsdaten in einem Übertragungszyklus bei geringer Übertragungsgeschwindigkeit und eignet sich damit besonders für die kostengünstige Vernetzung in der Sensor-Aktor-Ebene. Je nach Branche und Anwendung werden auch andere Feldbussysteme bevorzugt, etwa Profibus, CANopen oder auch Ethernet.

Immer mehr Hersteller und Endanwender stehen daher vor der Aufgabe, verschiedene Komponenten und Systeme in diese Systeme einzubinden. Hierzu auf eigene Entwicklungen zu setzen lohnt sich jedoch meist nur bei der völligen Neuentwicklung von Automatisierungskomponenten. Zweckmäßiger ist es oft, den Feldbusanschluß als Komplettlösung von einem Spezialisten realisieren zu lassen. Besonders einfach gelingt dies mit den Feldbus-Gateways von Deutschmann Automation - insbesondere, wenn eine RS232-Schnittstelle vorhanden ist. Das Gateway-Angebot des Unternehmens aus Bad Camberg reicht von den Einbau-Modulen der Serie Unigate IC über die Hutschienen-Komponenten Unigate RS und Unigate SC bis zu kundenspezifischen Entwicklungen für alle führenden Feldbussysteme. Dabei steht ein breites Sortiment für jeden Anwendungsfall zur Verfügung.

Besonders einfach gelingt die Anpassung mit den Miniatur-Gateways der Reihe Unigate IC, die zwischen serielle Schnittstelle und Bus geschaltet werden. Die Anbindung der Automatisierungskomponente geschieht über die UART-Schnittstelle des Prozessors. Die Gateways enthalten bei minimalem Platzbedarf alle digitalen und analogen Funktionen für den Feldbusanschluß. Für ihre Implementierung genügt es im einfachsten Falle, das kompakte Modul an die Stelle des bisherigen RS-Treibers einzusetzen. Für kompliziertere Fälle stehen zudem Hilfsmittel wie eine Basisplatine und Adapter für RS232 bzw. RS485 zur Verfügung, mit denen sich ein Versuchsaufbau mit dem anzuschließenden Gerät in wenigen Minuten realisieren läßt.

Lieferbar sind die Gateway-ICs derzeit für die Protokolle Profibus, DeviceNet, CANopen, Interbus in Ausführungen für Datenlängen von 8 und 32 Byte sowie Ethernet. Eine Version für Fast Ethernet ist in Vorbereitung. Die Ethernet-Gateways unterstützen die Protokolle UDP, TCP/IP und http. Das ebenfalls in Kürze lieferbare LonWorks-Modul kommuniziert nach dem LonTalk-Protokoll und kann deshalb mit allen LonWorks-Knoten kommunizieren, die diesem Protokoll entsprechen. Knoten sind dabei Geräte, die mit physikalisch festen Bedienungsgeräten interagieren und über ein Netz kommunizieren, das über das LonTalk-Protokoll verfügt. Jeder Knoten im Netz enthält eingelagerte Intelligenz, die das Protokoll realisiert und Steuerfunktionen ausführt.

Ein zugehöriges kostenloses Softwaretool mit dem Namen Protocol Developer erlaubt dem Anwender, auch ohne Kenntnisse einer Programmiersprache und der Besonderheiten des verwendeten Feldbusses die erforderlichen Einstellungen vorzunehmen und seine Protokollanpassungen selbst umzusetzen.

Für Anwender mit allgemeinen Grundkenntnissen der Programmierung steht zudem die Windows-Software Wingate zur Verfügung. Mit ihr lassen sich freie Scripts erstellen, eine Anreihung von Befehlen, die exakt in dieser Reihenfolge ausgeführt werden. Die Anwender der Feldbus-Gateways können ihre Firmware unverändert weiter verwenden.

Erschienen in Ausgabe: 02/2003